Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Rathaus

Sachbearbeiter/-in für den Bereich "Klimaschutz-Klimaanpassung"

Das Umweltamt der Landeshauptstadt Wiesbaden sucht eine/einen
 
Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter
für den Bereich "Klimaschutz-Klimaanpassung"

Klimaschutz und nachhaltiger Umweltschutz bedeuten eine gesteigerte Lebensqualität für uns und unsere Kinder. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, hat das Umweltamt unter großer Beteiligung das Klimaschutz-konzept für die Landeshauptstadt Wiesbaden erarbeitet. Zu den Aufgaben des Bereiches „Klimaschutz-Klimaanpassung“ gehören u. a. die Umsetzung des im Jahr 2015 beschlossenen "Integrierten Klimaschutzkonzeptes Wiesbaden" sowie die Initiierung von eigenen innovativen Projekten und Konzepten in den Themenfeldern Erneuerbare Energien, Mobilität und nachhaltige Stadtquartiere.

Ihre Aufgaben

  • Entwickeln von Konzepten, Initiieren und Koordinieren von Projekten Dritter und Durchführen eigener Projekte zum Themenfeld Mobilität des „Integrierten Klimaschutzkonzeptes Wiesbaden“ in Verbindung mit dem „BMVI-Sonderprogramm Masterpläne für die Gestaltung nachhaltiger und emissionsfreier Mobilität – WI CONNECT – smart Wiesbaden“
  • Erarbeiten von Konzepten, Durchführen von Machbarkeitsstudien und Standortprüfungen, Planen und Bauen von Anlagen zum Einsatz Erneuerbarer Energien
  • Entwickeln und Organisieren von Vorhaben sowie Erstellen von Gutachten zur Berücksichtigung von Klimaschutz und Klimaanpassung in der Bauleitplanung und auf Quartiersebene
  • Prüfen und Bewerten von Förderprogrammen des Bundes und Landes, Erstellen von Förderanträgen sowie Umsetzen von Maßnahmen entsprechend der Förderbescheide

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes ingenieurwissenschaftliches Studium (mind. Diplom-FH/Bachelor) im Bereich Umwelt, Planung, Mobilitätsmanagement oder vergleichbare Fachrichtung, das für die Wahrnehmung der o. g. Aufgaben qualifiziert
  • Langjährige Berufserfahrung, vorzugsweise in den o. g. Aufgabenbereichen, ist von Vorteil
  • Fach- und Rechtskenntnisse in den Bereichen des Energie- und Klimaschutzrechts sowie des Umwelt-, Verkehrs-, Planungs- und Vergaberechts sind von Vorteil
  • Erfahrung in der Anwendung von fachspezifischer Software, insbesondere von Fachinformationssystemen und geographischen Datenbanken ist von Vorteil
  • Fähigkeit zum vernetzten Denken und Innovationsbereitschaft
  • Eigeninitiative, Teamfähigkeit und gute Kommunikationsfähigkeit
  • Planungs- und Organisationsfähigkeit
  • Verhandlungsgeschick sowie sicheres Auftreten und Durchsetzungsvermögen
  • Fahrerlaubnis zum Führen eines PKWs

Unser Angebot 

Bei uns erwartet Sie eine abwechslungsreiche Tätigkeit, mit der Sie einen wichtigen Beitrag zum Gemeinwohl leisten.
 
Uns ist es wichtig, dass Sie Beruf, Familie und Privatleben gut miteinander vereinbaren können. Wir bieten Ihnen daher eine flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen unserer Servicezeiten. Darüber hinaus können Sie unsere umfassenden Leistungen zur Gesundheitserhaltung und -förderung in Anspruch nehmen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, über unser Job-Ticket die öffentlichen Verkehrsmittel des Verkehrsverbundes Rhein-Main ermäßigt zu nutzen.
Umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten sind bei uns selbstverständlich.
 
Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 12 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) bewertet. Die Eingruppierung richtet sich nach den persönlichen Voraussetzungen. Innerhalb dieser Entgeltgruppe sind Frauen unterrepräsentiert. Wir freuen uns daher besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Die Stelle ist zunächst befristet zu besetzen.

Für weiterführende Informationen steht Ihnen Frau Glosch (Telefon 0611 31-3728) gerne zur Verfügung.

Sie fühlen sich angesprochen? Bewerben Sie sich jetzt und schicken Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen schnell und unkompliziert bis zum 26.01.2018 über unser Online-Bewerbungsmanagementsystem über den Button „Jetzt bewerben“.
 
 

Anzeigen