Homonale 2016

Das schwul-lesbische Filmfest, die Homonale, fand 2016 vom 29. Januar bis 1. Februar, zum 16. Mal im Caligari statt.
Homonale: Filmszene "The Danish Girl". | © wiesbaden.de / Foto: Veranstalter

Wiesbadens schwul-lesbisches Filmfest findet dieses Jahr zum 16. Mal statt und bringt auch 2016 ein buntes, abwechslungsreiches Programm in die hessische Landeshauptstadt. Vom 29. Januar bis 1. Februar zeigte das Homonale-Filmteam in Kooperation mit dem Kulturamt wieder ein mehr als abwechslungsreiches Programm.

Den Auftakt in der Caligari FilmBühne machten am Freitag, 29. Januar, "Der Staat gegen Fritz Bauer" – ein aktueller deutscher Film über deutsche Zeitgeschichte in einem Politthriller über die spannende und wahre Geschichte des hessischen Generalstaatsanwaltes Fritz Bauer – gefolgt von "Carol" über das New York der 1950er Jahre und die Geschichte von Carol und Therese, zwei unterschiedliche Frauen die in dieser Zeit aufeinander treffen. Zum Abschluss war dann noch "The Duke of Burgundy" zu sehen. Er schildert die SM-Beziehung zwischen der jungen Cynthia und der reiferen Evelyn.

Am Samstag, 30. Januar, startete das Programm mit dem Kinderfilm "Die wilden Hühner und die Liebe". Das Abendprogramm begann mit dem Streifen "Das Floß!". Kurz vor der Hochzeit von Katha und Jana gerät das bisher perfekte Leben beider Frauen aus dem Gleichgewicht. Es folgten "The Imitation Game" über den britischen Mathematiker und Krypto-Analytiker Alan Turing sowie "The Dark Place", über Keegan Dark, den Sohn einer kalifornischen Winzerin.

Der Sonntag, 31. Januar, begann mit "Film und Frühstück" und "Stonwall", einer Gesichte über Danny Winter im New Yorker Sommer 1969, der in der Christopher Street gipfelte. Anschließen war noch einmal der Kinderfilm "Die wilden Hühner und die Liebe" zu sehen. Als erster Abendfilm lief dann "Boulevard" über den 60jährtigen Nolan, gespielt von Robin Williams in seiner letzten Rolle. "The Danish Girl" schloss den dritten Tag ab und führtt die Caligari-Gäste ins Dänemark der 1920er Jahre.

Zum Ausklang der Homonale wurden am Montag, 1. Februar, "Stories of out Lives", "She" und "Herr von Bohlen" über Arndt von Bohlen und Halbach, den letzten Krupp-Sprössling, gezeigt.


Dokumente


Weitere Informationen


Kontakt

Meine Merkliste

Es befinden sich 0 Objekte auf Ihrer Merkliste.
 

Anzeigen