Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur

Die frühe römische Besiedlung - 2.000 Jahre Wiesbaden?

Das Symposium "Die frühe römische Besiedlung - 2.000 Jahre Wiesbaden?" fand am Samstag, 17. Mai 2014, ab 13 Uhr im Rathaus am Schlossplatz statt.

Ein Symposium unter dem Titel "Die frühe römische Besiedlung - 2.000 Jahre Wiesbaden?" fand am Samstag, 17. Mai 2014, im Rathaus am Schlossplatz statt. Die Veranstaltung begann um 13 Uhr im Festsaal, zur Begrüßung sprach Oberbürgermeister Sven Gerich.

Um 19 Uhr stand dann ein Abendvortrag von Professor Dr. Siegmar von Schnurbein unter dem Titel "Augustus in Germanien. Archäologie einer fehlgeschlagenen Eroberung" auf dem Programm.

2.000 Jahre Wiesbaden?

Ungeachtet sicherlich älter zu datierender Siedlungsspuren im heutigen Stadtgebiet von Wiesbaden, darf man die Stadt als eine römische Gründung begreifen, die die Basis für die weitere Entwicklung gelegt hat. Den Beginn des "römischen Wiesbadens" genau zu datieren, gestaltet sich schwierig. Immer wieder wird das Jahr 14 nach Christi als "terminus ante quem" genannt, also als spätmöglichster Zeitpunkt.

Ist dem so und kann die Stadt auf dieser Basis "2.000 Jahre Wiesbaden" feiern? Dieser Frage sollte im Lichte der neuesten archäologischen Forschung im Symposium nachgegangen werden, das sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger wie auch Wissenschaftler gleichermaßen richtete.

Anzeigen