Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Kulturförderung
  4. Kulturförderung der Stadt
  5. Integration durch Kultur

Integration durch Kultur

Mit dem Sonderprogramm "Integration durch Kultur" unterstützt die Landeshauptstadt die Möglichkeit für Geflüchtete, sich kulturell zu betätigen sowie eigene Fluchterlebnisse und Erfahrungen aus den Herkunftsländern künstlerisch zum Ausdruck zu bringen.

Durch das Sonderprogramm werden Kunst- und Kulturprojekte gefördert, bei denen Geflüchtete und/oder Migrantinnen und Migranten bereits an der Konzeptentwicklung beteiligt waren oder auch Projekte, die ausdrücklich die Wünsche und Bedürfnisse der Geflüchteten mit einbeziehen.

Bei der Auswahl der Projekte wird besonders Wert gelegt auf die Begegnungen und den gegenseitigen Austausch von Geflüchteten und Einheimischen. Neben dem Künstlerischen werden durch die Begegnung die Deutschkenntnisse verbessert, Werte vermittelt und Kontakte geknüpft. Eine Auflistung der geförderten Projekte sowie die detaillierten Förderkriterien für dieses Sonderprogramm sind unter "Dokumente" am Ende der Seite zum Download bereitgestellt.

Im Rahmen des Vorgängerprogramms der Landeshauptstadt Wiesbaden "Kultur von, mit und für Geflüchtete/n" konnten im Jahr 2016 fünfzehn Kunst- und Kulturprojekte im Bereich Theater, Film, Musik, kreatives Schreiben, Bildende Kunst und Multimedia mit einer Gesamtfördersumme von 50.000 Euro durchgeführt werden.

Im Jahr 2017 wurde das Programm mit der gleichen Fördersumme unter dem Titel "Integration durch Kultur" fortgesetzt. Dadurch sind dreizehn Kunst- und Kulturprojekte mit Geflüchteten zustande gekommen, die in 2017 und 2018 durchgeführt werden.

Auch für die Jahre 2018 und 2019 werden Fördermittel für die Durchführung kultureller Integrationsprojekte bereitgestellt. Die Fördersumme beträgt für das Jahr 2018 25.000 Euro und für das Jahr 2019 50.000 Euro.

Die Projekte werden aus Mitteln des Kulturamtes und des Amtes für Zuwanderung und Integration gefördert.

Anzeigen