Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur

Literaturtage 2017: Gerhard Roth

Gerhard Roth war bei den Wiesbadener Literaturtagen am Samstag, 11. November 2017, zu Gast und gab Einblicke in eine tiefgründige Welt.

Gerhard Roth war zum Wiesbadener Finale der Literaturtage zu Gast: Der große österreichische Schriftsteller war am Samstag, 11. November 2017, um 19.30 Uhr im Literaturhaus Villa Clementine in Wiesbaden zu Gast. Der Abend umkreiste Roths Kosmos in Gesprächen, Selbstauskünften und Lesungen. Frank Witzel sprach mit dem Autor und seinem Lektor Jürgen Hosemann vom S. Fischer Verlag. Christian Brückner, Kurator der Wiesbadener Literaturtage 2015, las aus Roths Büchern. Eine gute Gelegenheit, Gerhard Roth und sein umfangreiches Werk neu zu entdecken.

Gerhard Roth wurde 1942 in Graz geboren und lebt in Wien und der Südsteiermark. Er veröffentlichte Romane, Erzählungen, Essays und Theaterstücke, darunter den 1991 abgeschlossenen siebenbändigen Zyklus "Die Archive des Schweigens". Anschließend erschienen die Romane des "Orkus-Zyklus", die literarischen Essays über Wien "Die Stadt" sowie der Erinnerungsband "Das Alphabet der Zeit". Zuletzt veröffentlichte Roth "Grundriss eines Rätsels" und als ersten Band einer geplanten Venedig-Trilogie "Die Irrfahrt des Michael Aldrian". Sein Werk wurde vielfach ausgezeichnet, 2016 erhielt er den Großen Österreichischen Staatspreis sowie den Hoffmann-von-Fallersleben-Preis.

Anzeigen