Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Musik
  4. Veranstaltungen
  5. Gedächtniskonzerte

Daniel-Honsack-Gedächtniskonzerte

Im Rahmen der Daniel-Honsack-Gedächtniskonzerte treten am Freitag, 28. April 2017, in der Biebricher Ortsverwaltung die Saxophonistin Steph Winzen und der Pianist Fritz Walther auf.

Die Saxophonistin Steph Winzen und der Pianist Fritz Walther stehen beim nächsten Daniel-Honsack-Gedächtniskonzert in den renovierten Räume der Biebricher Ortsverwaltung ab 20 Uhr auf der Bühne. Der Titel des Programms lautet "Sax Classique" und es entführt die Zuhörer in die Welt des klassischen Saxophons. In Verbindung mit dem Klavier gibt es ein facettenreiches klassisches Repertoire aus dem beide Künstler schöpfen. Die emotionsreichen Welten französischer Romantik und impressionistische Werke werden an diesem Abend präsentiert werden. Die erste Auflage des Konzertes fand am 21. April im Nauroder Forum statt.

Fritz Walther studierte Kirchenmusik und Klavier in Frankfurt und Essen. Bei zahlreichen Konzerten und Funkaufnahmen spielte er als Solist und mit Ensembles im In- und Ausland. Seit 1979 ist er Dozent für Klavier an der Frankfurter Musikhochschule. Von 1985 bis 2016 war er Studiopianist am Hessischen Rundfunk und Mitglied des Radio-Sinfonieorchesters Frankfurt.

Steph Winzen studierte mit Schwerpunkt Klassik bei der renommierten Saxophonistin Linda Bangs-Urban in Mainz, wo sie 2009 mit Diplom als Musiklehrerin erfolgreich abschloss. Bei Wardy Hamburg diplomierte sie 2011 als Orchestermusikerin. Steph Winzen konzertiert seit 2009 zunehmend auch auf internationaler Bühne und wirkte bereits bei mehreren CD-Aufnahmen mit. Sie ist zudem ein gern gesehener Gast bei den verschiedenen Sinfonieorchestern und Staatstheatern des Rhein-Main-Gebietes.

Daniel-Honsack-Gedächtniskonzerte

Daniel Honsack (1976 bis 2009) war ein Kulturschaffender im wahrsten Sinne des Wortes: Unter anderem rief er im Jahr 2009 die Konzertreihe im Biebricher Rathaus ins Leben und schuf damit eine Plattform für junge Künstler zum Beginn ihrer Karriere. Dieses Projekt war sein letztes, bevor er im Dezember 2009 einer schweren Krankheit erlag. Heute wird die Konzertreihe von seiner Lebensgefährtin Sandra Wintermeyer und der Saxophonistin Steph Winzen in seinem Gedenken weitergeführt und vom Ortsbeirat sowie der Ortsverwaltung Biebrich und Naurod unterstützt. In den beiden Stadtteilen finden die Konzerte im Wechsel statt.

Anzeigen