Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur

Biebricher Allee 42

Im Auftrag der Witwe L. Wintermeyer begann der Architekt Georg Schlink im Jahr 1902 mit dem Bau der Villa an der Biebricher Allee. Das Gebäude fällt auf durch seine Ecklage, den polygonalen Eckturm mit barocker Kuppel und die Veranda, angebaut auf der Seite der Biebricher Allee. 1914 fügte man am rückwärtigen Gebäudeteil eine weitere Veranda an. Der heutige Name „Villa Schnitzler" stammt von dem zweiten Eigentümer.

Stadtplan

Anzeigen