Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Stadtgeschichte
  4. Wiesbadener Brief

Wiesbadener Brief

Einmal im Jahr geht ein Brief um den ganzen Erdball. Er beschreibt die Chronologie der großen und kleinen Stadtereignisse in Wiesbaden. Nun ist der Brief für das Jahr 2017 erschienen.

Die einen möchten ihn gerne in der Hand halten und das gedruckte Wort lesen, die anderen schauen nach ihm im Internet und finden ihn auf den Seiten der Landeshauptstadt und der Wiesbaden Stiftung: Jedes Jahr im Dezember geht der Wiesbadener Brief auf die Reise in die Welt und ist natürlich auch in der Stadt zu haben. Beispielsweise in der Tourist Info und im Kundencenter der Lokalzeitungen. Die Freunde der Wiesbaden Stiftung geben ihn heraus, Ingeborg Salm-Boost, frühere Leiterin der Lokal- und Bezirksredaktion des Wiesbadener Kurier, hält Rückschau auf 2017 und wirft natürlich auch einen Blick auf das neue Jahr. Dabei stehen erfreuliche Ereignisse im Mittelpunkt. So kann vor allem im kulturellen Leben auf äußerst positive Entwicklungen geschaut werden, denn gleich mehrere Mäzene tun der Stadt Gutes. Natürlich wird auch auf bauliche Entwicklungen geschaut, ganz obenan natürlich auf das neue Rhein Main Congress Center. Vor allem ehemalige Wiesbadener, ob in Brasilien, Argentinien, Nordamerika, in Australien oder im Nahen Osten, werden sich nicht zuletzt für die vielen Aktivitäten der Wiesbaden Stiftung sowie der Freunde der Wiesbaden Stiftung interessieren. 2017 wurde beispielsweise wieder der Leonardo Schul Award verliehen, eine Erfolgsgeschichte seit 2005. Und: Die Stiftung kann dank eines großzügigen Bürgers nun eine Immobilie ihr Eigen nennen.

Der Wiesbadener Brief erscheint  mit Unterstützung des Wiesbadener Kurier und von Wiesbaden Marketing in einer Auflage von 4.000 Exemplaren, in Deutsch und in Englisch.

Anzeigen