Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Kultur

Tarbut: Konzert "Semitones"

Unter dem Motto "Semitones" standen am Sonntag, 13. November 2016, im Rahmen von "Tarbut" die Musiker Hadass Pal Yarden und Momo Djender auf der Bühne.

Im Rahmen der Kulturreihe "Tarbut" standen die Musiker Hadass Pal Yarden und Momo Djender am Sonntag, 13. November 2016, im Kulturforum am Schillerplatz auf der Bühne und präsentierten mit ihrer Musik unter dem Motto "Semitones" eine Mischung aus jüdischen und islamischen Kulturelementen.

Sephardische Musik verbindet auf eindrucksvolle Weise jüdische und islamische Kulturelemente miteinander. In dieser Tradition begegneten sich die türkisch-jüdische Sängerin Hadass Pal Yarden und der deutsch-algerische Sänger und Multiinstrumentalist Momo Djender in einem fulminanten Konzertprojekt des Komponisten Max Doehlemann. In Arabisch, Hebräisch, Ladino, Türkisch und Französisch und mit traditionellen Instrumenten fusionierten die Musiker orientalisch-jüdische Klangwelten, ohne dabei Unterschiede zu verwischen.

Die Kantorin und Komponistin Hadass Pal Yarden, die in Jerusalem lebt, sammelt und interpretiert die urbane judeo-spanische (Ladino) Musik aus Istanbul, Izmir, Thessaloniki und Jerusalem.

Momo Djender vereint als Sänger und Multiinstrumentalist Jazz, Soul und Pop mit maghrebinischen Musiktraditionen. Sein erstes Album blieb wochenlang in den algerischen Top-Ten. Musikalisch begleitet wurden die beiden durch das Max Doehlemann Trio.

Anzeigen