Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Fachoberschule

Die Ausbildung an der Fachoberschule findet in verschiedenen fachlichen Schwerpunkten und je nach örtlichem Angebot in den Organisationsformen
A, B oder C statt.

Zugangsvoraussetzungen / Organisation

Sie setzt mittlere Bildungsabschlüsse voraus und führt neben oder nach einer beruflichen Qualifizierung zur Fachhochschulreife.

Form A

Organisationsform A umfasst die 11. und 12. Klasse in Vollzeitunterricht. Der Unterricht in der Klasse 11 ist in fachpraktische Ausbildung sowie in allgemeinen und fachtheoretischen Unterricht gegliedert. Für die Versetzung in die 12. Klasse ist neben dem  erfolgreichen Abschluss der 11. Klasse ein erfolgreich absolviertes Praktikum erforderlich. In der 12. Klasse wird  allgemeiner und fachtheoretischer Unterricht erteilt.

Form B

Organisationsform B umfasst die 12. Klasse, die in Vollzeit ein Jahr, in Teilzeit neben einer Berufsausübung zwei Jahre besucht wird. Es wird allgemeiner und fachtheoretischer Unterricht erteilt.
Zusätzlich zum Mittleren Abschluss ist eine anerkannte Berufsausbildung oder eine dreijährige berufliche Tätigkeit erforderlich.

Form C

Bei Organisationsform C erfolgt die Ausbildung parallel zur Berufsausbildung bzw. Berufstätigkeit in einem zwei- oder dreijährigen Bildungsgang.

Abschluss/Berufs- und Bildungswege

Mit erfolgreicher Abschlussprüfung wird die Fachhochschulreife zuerkannt. Sie schafft die Eingangsvoraussetzung für ein entsprechendes Studium an einer Fachhochschule oder für ein gestuftes Studium (Bachelor/Master) an hessischen Universitäten. Der Abschluss der Fachoberschule eignet sich ebenfalls für einen qualifizierten Einstieg ins Berufsleben.

Anzeigen