Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Hof Nürnberg in Frauenstein

Der Gebäudekomplex ist ein ehemaliger Wehrhof, den die nassauischen Grafen im 14. Jahrhundert auf dem so genannten Nornberg erbauen ließen. Zum Schutz gegen die neuen Besitzer der Burg Frauenstein, den Mainzer Erzstift. Heute ist der wunderschön gelegene Nürnberger Hof im Besitz der Landeshauptstadt Wiesbaden und seit 1939 an die Familie Becker verpachtet. Zehn Jahre später eröffnete diese dort eine kleine Straußwirtschaft mit anfangs 15 Sitzplätzen. Mittlerweile bietet allein die weitläufige Sonnenterrasse knapp 200 Gästen Platz.

Dort, inmitten der Rebenlandschaft und unter Schatten spendenden Bäumen, kann man den Sommer ausgiebig genießen. Dieser Ansicht war auch schon Johann Wolfgang von Goethe, als er an einem Julitag des Jahres 1815 auf dem Hof zu Mittag speiste, Wein trank und "die prachtvolle Aussicht" bewunderte. Die Küche des Weinguts ist gutbürgerlich, angereichert mit regionaltypischen Leckereien wie Spunde- und reifem Handkäse mit oder ohne Musik.

Darüber hinaus bietet das Ausflugslokal Rot- und Weißweine aus eigenem Anbau, selbst erzeugte Fruchtsäfte, Gelees und Wurstspezialitäten. Und wenn die Kirschblüte im April in Frauenstein Einzug hält, kommt zum genussvollen Gaumenschmaus und zur einzigartigen Sicht über das Rheintal auch noch ein betörender Duft hinzu.

Der Nürnberger Hof in Frauenstein ist freitags bis mittwochs von 11 bis 23 Uhr und geöffnet, donnerstags ist Ruhetag. Telefon 0611 / 421626.

Quelle: "Genießen unter freiem Himmel. Die 80 schönsten Restaurants und Lokale für den Sommer", mit freundlicher Unterstützung des B3-Verlags.

Anzeigen