Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Friedhöfe in Wiesbaden

Die Landeshauptstadt Wiesbaden unterhält insgesamt 21 Friedhöfe mit einer Fläche von etwa 90 Hektar. Hinzu kommt der Bestattungswald Terra Levis, der sich in der Frauensteiner Gemarkung Nonnenrech befindet. Zusätzlich werden die sieben jüdischen Friedhöfe im Stadtbereich von den Mitarbeitern des Grünflächenamtes gepflegt.

Auf den städtischen Friedhöfen finden alle Verstorbene unabhängig von ihrer Konfession ihren letzten Ruheplatz. Für Muslimen ist seit 1992 auf dem Südfriedhof ein eigenes, moslemisches Feld eingerichtet worden. Die sieben jüdischen Friedhöfe befinden sich im gesamten Stadtgebiet, wobei ausschließlich auf dem gerade erweiterten jüdischen Friedhof am Nordfriedhof Bestattungen erfolgen. Einzig der Friedhof an der russsisch-orthodoxen Kirche wird nicht kommunal, sondern von der Gemeinde am Neroberg belegt und gepflegt. Auf allen städtischen Friedhöfen können die Friedhofsbesucher für diskrete Betreuung und Beratung Mitarbeiter der Friedhofsverwaltung ansprechen.

Historische Grabmale

Zahlreiche Grabstätten, insbesondere auf den großen Friedhöfen, sind von herausragender Bedeutung für den Denkmalschutz. Der Nordfriedhof ist in seiner Gesamtheit geschützt. Auf einigen anderen Friedhöfen gibt es denkmalgeschützte Bereiche, für die besondere Vorschriften gelten. Die Gestaltung der Grabstätten unterliegt in diesen Fällen den besonderen Gestaltungsvorschriften der Denkmalschutzbehörde.

Von Ausnahmen abgesehen, wurden historisch bedeutende Persönlichkeiten nicht auf den Dorf-, den späteren Vorort-Friedhöfen beigesetzt, sondern haben ihre letzte Ruhestätte auf dem Nordfriedhof.

Stadtklimatische Bedeutung

Friedhöfe sind ein wesentlicher Bestandteil der Stadt und spiegeln auch die historische Entwicklung Wiesbadens wider. Neben der Funktion eines würdevollen Bestattungsareals erfüllen sie mit ihren Grünflächen und zum Teil aufwendigen Bepflanzungen, mit ihren mehr als 10.000 Bäumen auch wichtige ökologische Aspekte. Aus stadtklimatischer Sicht sind Friedhöfe wesentliche Bausteine des innerstädtischen Grünsystems und tragen dazu bei, das Stadtklima durch Sauerstoffproduktion, Kühlung und Staubreduzierung zu verbessern.

Vororte

Über die drei großen Friedhöfe Südfriedhof, Nordfriedhof und Friedhof Biebrich hinaus, gibt es 18 Friedhöfe in den Vororten. Sie haben eine Größe von 2.000 Quadratmetern bis zu etwa sechs Hektar. Die Vorortfriedhöfe ermöglichen eine Bestattung in Wohnortnähe und damit in einer für die Anverwandten vertrauter Umgebung. Historisch bedeutende Persönlichkeiten wurden allerdings überwiegend nicht auf den Dorf-, später Vorort-Friedhöfen beigesetzt, sondern haben ihre letzte Ruhestätte auf dem Nordfriedhof.

Im Frauensteiner Teil des Wiesbadener Stadtwaldes wurde 2013 der Bestattungswald Terra Levis eingerichtet. Die Urnenbeisetzung im Wald beziehungsweise an einem Baum bietet eine natürliche und dennoch pietätvolle Alternative zur gewohnten Beisetzung.

Hinweis

Die zum Herunterladen angebotene PDF-Datei "Führer durch Wiesbadens Friedhofskultur" ist mehrere Megabyte groß. Empfohlen wird der Download mit einer schnellen Internet-Verbindung.


Anzeigen