Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Belle Wi – besser barrierefrei wohnen und leben

Im Zentrum Sauerland ist seit September 2016 die Dauerausstellung "Belle Wi – besser barrierefrei wohnen und leben" zu sehen. Nach dem Ende der Sommerpause kann die Ausstellung wieder dienstags von 14 bis 18 Uhr und donnerstags von 11 bis 15 Uhr besichtigt werden.

Die Dauerausstellung "Belle Wi – besser barrierefrei wohnen und leben" im Zentrum Sauerland in der Föhrer Straße 74 zeigt vielfältige Lösungen, um zu Hause selbstbestimmt und selbständig älter zu werden. Auf einer Ausstellungsfläche von rund 200 Quadratmetern können sich alle Interessierten über barrierefreies Wohnen und hilfreiche Technik kostenfrei informieren. Die Ausstellung kann dienstags von 14 bis 18 Uhr, donnerstags von 11 bis 15 Uhr und jeden dritten Samstag im Monat von 10 bis 16 Uhr besucht werden.

Ausstellung

Dargestellt sind Gestaltungsmöglichkeiten von Eingangsbereichen, Wohn- und Schlafzimmer, der Küche und des Badezimmers, die alle den Alltag leichter und komfortabler machen. Hinzu wird eine große Anzahl von Produkten präsentiert: Vom elektrischen Schlüsselfinder und automatischem Tablettenspender über Hausnotrufsysteme bis hin zu einem energiesparenden Smart-Home-Modell. Diese hilfreiche Technik kann vor Ort ausprobiert und getestet werden. Die Einrichtung und die Produkte werden nach den Kriterien

  • Verfügbarkeit
  • Finanzierbarkeit
  • Nutzerfreundlichkeit und
  • Nachhaltigkeit

ausgewählt und aktualisiert. In der Ausstellung können direkt alternative Produkte recherchiert werden – Internet, Informationsmaterialien. Selbstverständlich unterstützen hierbei die Beraterinnen und Berater.

Gerne können auch Gruppen die Ausstellung nach vorheriger Terminvereinbarung besuchen.

In dem Veranstaltungsbereich der Ausstellung finden Vorträge, Workshops und Schulungen statt. Zudem werden Wechselausstellungen zu verschiedenen Themen gezeigt.

"Belle Wi" wird durch die Strategiegruppe "Lebensqualität und Technik" beraten, in der unter anderem Wohnungsgesellschaften, die Hochschule RheinMain, Soziale Dienstleister und ein Sanitätshaus vertreten sind. Darüber hinaus kooperiert das Amt für Soziale Arbeit bei diesem Projekt mit dem Freiwilligenzentrum Wiesbaden und der Wohnberatung Rheingau-Taunus.

Anzeigen