Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Anerkennung

Wer etwas für die Gemeinschaft tut, kann mit Recht stolz darauf sein. Das soll auch sichtbar werden – dafür gibt es verschiedene Formen der Anerkennung, die engagierten Wiesbadenerinnen und Wiesbadenern zuteilwerden können.

Traditionell erhalten langjährig ehrenamtlich Aktive die Bürgermedaillen aus der Hand des Oberbürgermeisters, die regelmäßig nach bestimmten Zeiträumen verliehen werden.

Ein ganz praktisches Zeichen des Dankes und eine Würdigung des Engagements ist die "Ehrenamtskarte", die das Land Hessen anbietet. Auch die Stadt Wiesbaden vergibt diese Ehrenamtskarten. Inhaber können viele Angebote und Veranstaltungen in ganz Hessen vergünstigt nutzen. Zusätzlich gibt es das ganze Jahr über weitere Sonderaktionen, auch vor Ort in Wiesbaden. Es gibt aber auch einzelne Sparten, in denen besondere Auszeichnungen verliehen werden: Wer sich für Menschen mit Migrationshintergrund in Wiesbaden besonders engagiert, kann sich für den Wiesbadener Integrationspreis bewerben. Er wird 2018 schon zum zwölften Mal verliehen und ist mit 2.500 Euro dotiert. Wer sich besonders für die Umwelt einsetzt, kann sich alle zwei Jahre auf den mit 3.000 Euro dotierten "Wiesbadener Umweltpreis" bewerben – als Einzelperson, Gruppe oder Unternehmen. Prämiert werden bereits erfolgreich verwirklichte Projekte, die positive Auswirkungen auf die Umwelt haben, nachhaltig wirken und Vorbildcharakter haben.

Unternehmen aus Handel, Handwerk, Industrie oder Dienstleistung, die sich besonders für das Gemeinwohl engagieren, haben die Chance auf die "Goldene Lilie". Engagierte Unternehmen organisieren Spendenaufrufe, unterstützen soziale Projekte und kulturelle Veranstaltungen, stellen Beschäftigte für Vereinsarbeit frei, erbringen pro-bono-Leistungen für gemeinnützige Organisationen: Mit all diesen Ideen können Bewerbungen eingereicht werden. Es geht dabei nicht nur um Großprojekte, sondern auch um kleine, alltägliche Ideen. Und es kann sich um Sach-, Geld- oder Zeitspenden handeln.

Neue Formen der Wertschätzung, zum Beispiel für Menschen, die sich eher kurzfristig statt langjährig, aber dafür natürlich nicht weniger engagiert für die Gemeinschaft einsetzen, wollen wir in diesem Jahr entwickeln: Dafür sind Ihre Ideen und Anregungen ebenfalls gefragt.

Anzeigen