Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Internationaler Frauentag 2016 - "Ich sehe was, was du nicht siehst…"

Der Internationale Frauentag am 8. März 2016 stand im Rathaus unter dem Motto "Ich sehe was, was du nicht siehst...". Die Ausstellung war bis zum 24. März zu sehen.

"Ich sehe was, was du nicht siehst..." lautete das diesjährige Motto der Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag am 8. März rund um das Thema "Sichtbarkeit" und die damit verbundene gesellschaftliche Teilhabe von Frauen.

Nicht nur in Pakistan oder Tunesien suchen sich Frauen Wege, ihre Anliegen und Diskriminierungen sichtbarer zu machen, wie zum Beispiel mit die Beteiligung an einer öffentlichen Ausstellung zu Brand- und Säureanschlägen auf Frauen. Auch in Mitteleuropa werden immer noch Frauen nicht gleichberechtigt wahrgenommen, stoßen an "Gläserne Decken" oder tragen Risiken wie bei unentdeckten geschlechtsspezifischen Krankheitssymptomen.

Das Kommunale Frauenreferat, der Arbeitskreis Mädchenpolitik und die Arbeitsgemeinschaft Wiesbadener Mädchen- und Fraueneinrichtungen hatten unter diesem Titel "Ich sehe was, was du nicht siehst..." am 8. März 2016 ins Rathaus eingeladen. Nach der Begrüßung durch Stadträtin Rose-Lore Scholz konnten sich die Besucherinnen von einem Podiumsgespräch mit Eleonore Wiedenroth-Coulibaly, Stefanie Eid, Christina Graefe, Isabella Wirth und zwei jungen "Youtuberinnen", moderiert von Katrin Seibold, inspirieren und zu Diskussionen anregen lassen. Musikalisch wurde der Empfang von Edith Mädche mit Chansons abgerundet.

Die anschließende Vernissage mit Exponaten ausgewählter regionaler Künstlerinnen zum Thema "Sichtbarkeit" sowie die Filmvorstellung "Carol" im Murnau-Filmtheater fanden gleichfalls im Rahmen des Frauentags statt. Die Ausstellung war bis zum 24. März im Rathaus am Schlossplatz zu sehen.

Weitere Diskussionsveranstaltungen, Filme und weitere Infos zum Frauentag sowie detaillierte Angaben zum Programm finden Interessierte im Flyer, der am Ende der Seite zum Download bereit steht.

Anzeigen