Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Mädchen

Die geschlechtsspezifische Kinder- und Jugendarbeit hat in Wiesbaden eine lange Tradition.

Aktive und kompetente Mädchenarbeit und Mädchenpolitik wird von vielen Einrichtungen der Landeshauptstadt Wiesbaden, freien Trägern und vor allem engagierten Fachfrauen geleistet.

Mädchenarbeit hat die Aufgabe die unterschiedlichen Bedarfe von Mädchen und jungen Frauen zu erkennen, Angebote für unterschiedliche Zielgruppen zu konzipieren und unterschiedliche Zugänge zu ermöglichen. Sie orientiert sich an den strukturellen und individuellen Lebenslagen der Adressatinnen, bietet eigene Freiräume, spezifische, vielfältige Angebote, Maßnahmen und partizipatorische Projekte. So schafft sie Räume und Aneignungsmöglichkeiten für Selbstentfaltungs-, Erprobungs-, und Lernprozesse und bietet Unterstützung und Begleitung für die Berufs- und Lebensplanung von Mädchen und jungen Frauen. Gleichzeitig ermöglicht sie Bildungsprozesse und den Erwerb zentraler Schlüsselqualifikationen.

Ihr Ziel ist es

  • die Bedarfe von Mädchen in der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Jugendberufshilfe zu berücksichtigen
  • Räume für Mädchen zu schaffen, die ihrer Lebenswelt und ihren Bedürfnissen entsprechen
  • Beratung, Hilfe, Schutz und individuelle Unterstützung bei persönlichen Anliegen, Berufsorientierung, Schule, Ausbildung und Beruf anbieten
  • gleichberechtigte Teilhabe von Mädchen an allen Angeboten der Jugendhilfe und an allen gesellschaftspolitischen Aktivitäten.

Gemeinsam mit Einrichtungen, Trägern und Verbänden setzt sich das Referat der Frauenbeauftragten im Rahmen seiner geschäftsführenden Arbeit im Arbeitskreis Mädchenpolitik für die geschlechtsspezifische Arbeit für Mädchen ein.

Der Arbeitskreis Mädchenpolitik beschäftigt sich mit verschiedenen Fachthemen wie zum Beispiel Bewerbungscoaching, Coaching zur Berufswahl für Mädchen, Kreativangebote.


Anzeigen