Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Kooperationsprojekt HaLT! in Wiesbaden

Das Alkoholkonsumverhalten junger Menschen hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verändert. Vielfach gilt das Motto "möglichst viel – möglichst schnell – möglichst billig!". Komasaufen ist "in"! – daraus resultierende Gefahren werden völlig ausgeblendet. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die mit einer Alkoholvergiftung stationär eingeliefert werden, steigt stetig – auch in Wiesbaden. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken wurde 2007 auf Initiative der Polizeidirektion Wiesbaden das Kooperationsprojekt HaLT! gegründet. Das Projekt wird durch die Stadt Wiesbaden sowie das Land Hessen finanziell getragen und unterstützt.

HaLT! = "Hart am Limit!"

Der Name ist Programm: HaLT! steht für das tatsächliche Innehalten in einer grenzüberschreitenden Situation, in die ein junger Mensch durch den exzessiven Alkoholkonsum geraten ist. Neben dem Aufzeigen von Risiken und Konsequenzen des Alkoholmissbrauchs werden konkrete Hilfsangebote aufgezeigt, die auch das Umfeld des Jugendlichen mit einbeziehen und Halt geben.

Maßnahmen des Programms

HaLT! sensibilisiert vielseitig und umfassend über den verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol im Rahmen des Jugendschutzes. Eine Vielzahl verschiedener Maßnahmen wird angeboten beziehungsweise durchgeführt:

  • Beratung und Information für Kinder, Jugendliche, Eltern, Schulen etc.
  • suchtpräventive Angebote, Veranstaltungen in Schulen
  • Jugendschutzkontrollen im gesamten Stadtgebiet
  • Kontrollen der Verkaufsstellen
  • Testkäufe
  • Sensibilisierung des Einzelhandels
  • zentrale Aufnahme aller alkoholvergifteten Kinder und Jugendlichen in die HSK
  • offensive Öffentlichkeitsarbeit
  • wissenschaftliche Begleitung

Anzeigen