Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Matthäuskirche

Angelehnt an das Konzept der romanischen Basilika konzipierte der Wiesbadener Architekt Neuser in den 60er Jahren das Gemeindezentrum. Die Kirche entstand in bewusst niedrig gehaltener Flachbauweise. Weißer Sichtbeton, bei dem die Verschalung sichtbar ist, gibt der Wand Struktur. Nach spätantiker Bauweise steht der Turm als Glockenträger frei neben der Basilika.

In den 90er Jahren ersetzten die von Jürgen Traut künstlerisch gestalteten Fenster und Türen das graue Industrieglas. Auf Quadraten mit einzelnen Buchstaben ist der Text der Bergpredigt dargestellt. Das Altarbild des Malers Uhrig stellt den Schluss des Matthäusevangeliums mit Missions- und Taufbefehl dar. Auf der Empore der Kirche befindet sich die von Hanns Brendel entworfene und von der Firma Oberlinger gebaute zweimanualige Schleifladenorgel mit 22 klingenden Registern. Die einzelnen Werke stehen in separaten Gehäusen. 2001 wurde die Sakristei in einen „Raum der Stille“ umgewandelt.

Konfessionelle Zuordnung

evangelisch

Sehenswertes

  • Altarbild von Uhrig
  • künstlerisch gestaltete Glasfenster und -türen
  • Glastaufbecken von K.H. Traut
  • Entwurf für Zyklus „Die 5 klugen und die 5 törichten Jungfrauen“ von Brigitte Zander

Öffnungszeiten

zu den Gottesdiensten und nach Vereinbarung

Gottesdienst

Sonntag 10 Uhr, am letzten Sonntag im Monat 18 Uhr

Busverbindung

Linien 4, 14, 17, Haltestelle Carl von Linde Straße

Parkmöglichkeiten

am Gemeindehaus

Anschrift

Daimlerstraße 15
65197 Wiesbaden
Telefon: 0611 / 1842860
Telefax: 0611 / 1842861

Anzeigen