Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Früherkennung

Je früher Krankheiten entdeckt werden, desto größer sind meistens die Behandlungs- und Heilungsmöglichkeiten. Aus diesem Grund gibt es Vorsorgeuntersuchungen. Durch diese können Krankheiten in ihrem Anfangsstadium entdeckt werden, noch bevor sie Beschwerden auslösen.

Das Angebot an Vorsorgeuntersuchungen, auch "Screenings" genannt, ist groß. Viele Personen denken, dass mit Hilfe von diesen Untersuchungen Erkrankungen verhindert werden können. Dies ist jedoch nicht der Fall. Vielmehr geht es darum, Risikofaktoren zu entdecken oder Krankheiten in einem frühen Stadium zu erkennen. Ein Beispiel ist die Darmspieglung. Bei dieser können Darmpolypen – mögliche Vorstufen von Krebs – entfernt werden, bevor diese sich zu Darmkrebs entwickeln können.

Leider sind viele Menschen immer noch "Vorsorgemuffel". Sie bringen zwar ihr Auto in die Werkstadt zur Inspektion, doch der eigene Körper scheint nicht so wichtig zu sein.

Welche Vorsorgeuntersuchungen im Erwachsenenalter empfohlen und seitens der Krankenkassen übernommen werden, findet man in der nachfolgenden Tabelle. Einige Krankenkassen bieten ihren Versicherten auch weitere und frühere Maßnahmen an. Es lohnt sich, sich bei seiner Versicherung zu informieren.

Alter Häufigkeit m/w Früherkennung
Ab 20 Jahren jährlich w Krebsfrüherkennung für Frauen: Gynäkologische Tastuntersuchung und Abstrich
Bis 25 Jahren jährlich w Chlamydienscreening (bakterielle Infektion)
Ab 30 Jahren jährlich w Brustkrebsfrüherkennung durch Inspektion und Abtasten der Brust
Ab 35 Jahren alle zwei Jahre m/w Gesundheits-Check-Up dient der  Früherkennung von Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen sowie von Diabetes: Anamnese, körperliche Untersuchung, Überprüfung von Blutdruck, Labor und Urinwerten, Beratungsgespräch
Ab 35 Jahren alle zwei Jahre m/w Hautkrebsscreening
Ab 45 Jahren jährlich m Krebsfrüherkennung für Männer: gezielte Anamnese, Inspektion und Abtasten des äußeren Genitals, der Prostata und der regionären Lymphknoten
Ab 50 Jahren alle zwei Jahre bis einschließlich 69 Jahren w Brustkrebsfrüherkennung durch das Mammographiescreening: Einladung zum Screening in einer zertifizierten medizinischen Einrichtung, Röntgen der Brüste durch Mammographie
Ab 50 bis 55 Jahren jährlich m/w Darmkrebsfrüherkennung: Untersuchung auf verborgenes Blut im Stuhl
Ab 55 Jahren alle zwei Jahre m/w Darmkrebsfrüherkennung: Untersuchung auf verborgenes Blut im Stuhl oder maximal zwei Früherkennungs-Darmspiegelungen (Koloskopien) im Abstand von zehn Jahren
Ab 65 Jahren einmalig m Screening auf Bauchaortenaneurysma bei Männern

Anzeigen