120. Internistenkongress der DGIM

Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) veranstaltete ihren 120. Kongress vom 26. bis 29. April 2014 in Wiesbaden. Das Leitthema lautet "Forschung wird zu Medizin".
119. Internistenkongress der DGIM. | © wiesbaden.de

Von Samstag bis Dienstag, 26. bis 29. April 2014, findet in Wiesbaden der 120. Kongress der "Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin" (DGIM) statt. Die DGIM-Jahrestagung steht im Jahr 2014 unter dem Leitthema "Forschung wird zu Medizin". Die Hauptthemen des Kongresses umfassen dann unter anderem die Themen Infektionskrankheiten, Viszeralmedizin, Metabolisches Syndrom, Adipositas, Ernährungsmedizin, Interdisziplinäre Onkologie, Internistische Intensiv- und Notfallmedizin, Transplantationsmedizin, Grenzgebiete der Inneren Medizin sowie die Prävention. Kongresspräsident ist in diesem Jahr Professor Dr. med. Michael P. Manns.

Der 120. Internisten-Kongress wird in der Tradition seiner Vorgängerkongresse stehen und allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein umfangreiches Wissenschafts- und Fortbildungsprogramm präsentieren. Die seit dem Jahre 2010 abgeänderte Zeitstruktur des Kongresses mit der vollen Einbeziehung des Samstags und des Sonntags in das wissenschaftliche Programm eröffnet den Besuchern in den Kliniken und Praxen verbesserte Möglichkeiten, am gesamten Kongress teilzunehmen.

Der Jahreskongress der DGIM möchte nicht zu den Jahreskongressen der Schwerpunktgesellschaften in Konkurrenz treten, sondern diese vielmehr ergänzen. Der DGIM-Kongress in Wiesbaden möchte als fortgeschriebenes Handbuch der Inneren Medizin den aktuellsten Überblick über das gesamte Spektrum der Inneren Medizin „unter einem Dach" liefern.

Somit können sich die teilnehmenden Ärztinnen und Ärzte auf vier spanende Tage in Wiesbaden freuen. Zudem stand am Samstag, 26. April, zum Start wieder der beliebte Patiententag im Rathaus am Schlossplatz auf dem Programm.



Weitere Informationen

Meine Merkliste

Es befinden sich 0 Objekte auf Ihrer Merkliste.
 

Anzeigen