Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Patiententag 2017

Am Samstag, 22. April 2017, fand im Rathaus am Schlossplatz der Patiententag unter dem Motto "Versorgung der Zukunft: patientenorientiert, integriert und ökonomisch zugleich" statt.

Vorträge und Informationsstände – auch in diesem Jahr hatte der Patiententag, der traditionell von der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) und dem Gesundheitsamt ausgerichtet wird, wieder viel zu bieten.

Patientinnen und Patienten, Angehörige oder Freunde sowie generell an Gesundheitsthemen Interessierte - Alle Bürgerinnen und Bürger waren herzlich zum Patiententag am Samstag, 22. April 2017, ins Rathaus am Schlossplatz eingeladen. Die Besucherinnen und Besucher erwartete umfassende und verständliche Informationen zu Themen rund um die Innere Medizin. Viele für die Gesundheit wichtige Themen standen im Mittelpunkt.

Themenschwerpunkte

  • Seelische Notfälle
  • Polyneuropathie
  • Herzensangelegenheiten
  • Choosing wisely – Klug entscheiden in der Medizin
  • Hab’ ein Herz für die Lunge!
  • Metabolisches Syndrom, Adipositas und Diabetes
  • Wenn Ernährung krank macht
  • Individuelle Pharmakotherapie
  • Reizdarmsyndrom
  • Innere Medizin und Auge

Das Hauptthema des Internistenkongresses – der 2019 wieder nach Wiesbaden zurückkehrt - lautete in diesem Jahr "Versorgung der Zukunft: patientenorientiert, integriert und ökonomisch zugleich". Dieses Thema stand auch bei dem diesjährigen Patiententag im Vordergrund, so konnten sich die Gäste zum Beispiel zum Thema "Klug entscheiden in der Medizin" informieren. Bei der Podiumsdiskussion und den Fachvorträgen wurden verschiedene Wege der optimalen Patientenversorgung aufgezeigt. Eine sinnvolle Verteilung vorhandener finanzieller, personeller und diagnostischer Ressourcen des Gesundheitssystems war hierbei besonders zu erwähnen.

Das Gesundheitsamt Wiesbaden bot zusätzlich Impfberatungen und kostenlose Impfungen gegen Masern–Mumps–Röteln sowie Tetanus-Diphtherie–Keuchhusten an. Dazu sollte unbedingt – falls vorhanden – der Impfausweis mitgebracht werden. Zudem wurden die Menschen gerne zu den Themenbereichen Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung in der Stadt beraten und aufgeklärt.

Für den Patienten waren Informationen über die Erkrankung und deren Entstehung eine große Hilfe zur Krankheitsprävention und zur Krankheitsbewältigung. Der Patiententag bot umfassende Möglichkeiten sich zu informieren und das Gespräch mit Ärztinnen und Ärzten sowie Beratungseinrichtungen und Selbsthilfegruppen zu suchen. Ohne das große ehrenamtliche Engagement von Selbsthilfegruppen und anderen Organisationen würde es viele dieser wertvollen Informationen gar nicht geben. Im Rahmen der Verleihung des Förderpreises der "Marion und Bernd Wegener Stiftung" wurden dieses Jahr erneut Selbsthilfegruppen geehrt, die sich im besonderen Maße engagieren.

Als weiteres Highlight hat Guilia Enders, bekannt durch ihr Buch "Darm mit Charme", zur Auftaktveranstaltung am  21. April im großen Festsaal des Rathauses einen Vortrag halten.

Anzeigen