Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Vergissmeinnicht - Leben mit Demenz

Das "Gesundheitsthema des Monats" wird mit der Veranstaltung zum Thema "Vergissmeinnicht – Leben mit Demenz" am Mittwoch, 21. November 2018, ab 17.30 Uhr im Rathaus am Schlossplatz fortgesetzt.

Unter dem Titel "Vergissmeinnicht – Leben mit Demenz" thematisiert die Vortragsreihe "Verständliche Medizin" am Mittwoch, 21. November, von 17.30 bis 19.30 Uhr im Stadtverordnetensitzungssaal die Demenz. Experten klären zu diesen Thema über Prävention, Diagnostik, Therapie und Versorgung auf.

Langsam verblasst die Erinnerung und das Gedächtnis wird brüchig. Die Demenz, zu Deutsch "ohne Geist" ist Überbegriff für diverse Erkrankungen, die zu einem schleichenden Verlust kognitiver Fähigkeiten wie Denk- und Erinnerungsvermögen, Orientierungssinn oder Verknüpfung komplexer Inhalte führen und die Betroffenen bei der selbstständigen Bewältigung täglicher Aktivitäten oder der Pflege zwischenmenschlicher Beziehungen einschränken.

Wenngleich seltene Formen auch jüngere Menschen ereilen, sind es meist die über 65 jährigen, die an einer Demenz leiden. Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft schätzt, unter Berücksichtigung der Überalterung der Bevölkerung aufgrund des demografischen Wandels, dass die Zahl der in Deutschland an einer Demenz leidenden Menschen bis zum Jahr 2050 auf bis zu drei Millionen ansteigen kann. Das macht die Demenz damit nicht nur aktuell, sondern auch zukünftig zu einer der größten gesundheitlichen Herausforderungen.

Heilung nicht möglich

Eine Heilung der Demenz ist aktuell nicht möglich, da die Forschung die Ursache bislang noch nicht entschlüsseln konnte. Allerdings stehen Medikamente zur Verfügung, die das Fortschreiten bremsen. Neben neuartigen Therapien können Sie durch Vorbeugung Ihr Risiko mindern. So empfehlen Wissenschaftler:

  • Gesunde, ausgewogene Ernährung
  • Alkohol, Zigaretten etc. meiden
  • Ausgiebige Bewegung
  • Geistige Aktivität
  • Aktive Teilnahme am sozialen Leben

Viele weitere Informationen gibt es in der Verständlichen Medizin direkt von Experten. Zusätzlich kann man sich mit Fragen selbst einbringen.

Anzeigen