Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Erweiterung der Kindertagesstätte Erbenheim

Am Bürgerhaus 1, 65205 Wiesbaden

Städtebaulicher Kontext

Der bestehenden Kindertagesstätte, die Mitte der 1990er Jahre erbaut wurde, ist ein eingeschossiger Anbau als eigenständiges Gebäude „zur Seite“ gestellt worden, der durch einen verglasten Verbindungsgang an das Hauptgebäude angeschlossen ist.

Die Ausrichtung des Erweiterungsbaus ist in Ost-West-Richtung; die Belichtung der Räume erfolgt weitgehend von den Gebäudelängsseiten Süd und Nord, wobei der Gruppenraum beidseitig belichtet ist.

Die Einrichtung liegt mitten in einem großen Außengelände neben dem Bürgerhaus und grenzt direkt an die Felder Erbenheims an.

Planungs- und Bauaufgabe

Die Kindertagestätte bot bisher Platz für 104 Kinder. Mit dem Erweiterungsbau wurden zusätzlich zehn Krippenplätze für Kinder im Alter zwischen null bis drei Jahren geschaffen.

Der Anbau ist durch einen flachen Verbindungsgang an das Bestandsgebäude angeschlossen. Damit soll zum Ausdruck kommen, dass die Krippengruppe zwar eine Einheit mit der Kindertagesstätte bildet, das Gebäude aber als eigenständiger Neubau das Ensemble ergänzt. Die Form des Daches (Satteldach) ist bewusst der bestehenden Satteldachform angepasst. Die äußere Form ist schlicht und zurück­haltend ohne Dachüberstand und in einer gestalterisch sehr hohen Qualität ausgeführt.

Die Außenwände bestehen aus 8,5 Zentimeter dicken Brettschichtholzplatten mit einem 22 Zentimeter dicken Wärmedämmverbundsystem als äußerem Mantel. Im Innenbereich wurden die Holzoberflächen in das Raumkonzept übernommen; so ist ein warmer und freundlicher Aufenthaltscharakter für die kleinen Nutzer entstanden.

Durch die Holzbauweise konnte die Bauzeit erheblich reduziert werden. Die vorgefertigten Außenwände wurden innerhalb von vier Tagen aufgestellt, danach konnte direkt der Innenausbau beginnen.

Das neue Gebäude ist nicht unterkellert und wird aus der vorhandenen Heizungs­zentrale mit Wärme (Fußbodenheizung) und Warmwasser versorgt. Beim ener­ge­tischen Standard der Gebäudehülle ist der von der Energie­einspar­ver­ord­nung (EnEV 2009) vorgegebene Neubaustandard erheblich unterschritten. Die Kinder­tages­stätte wird mittels einer solarthermischen Anlage anteilig mit regenerativen Energiequellen beheizt und mit warmem Wasser versorgt.

Daten und Fakten

Projektgesamtkosten:
Brutto (KG 100 - 700)
328.000,00 Euro
Planungsbeginn: 2008
Bauzeit:  6 Monate
Fertigstellung: 2010
Bauherr: Amt für Soziale Arbeit
Projektleitung: Hochbauamt – Joachim Chrometzka
Architekt: Maul Chiaramonte Architekten BDA, Wiesbaden
Fachplanung Elektro: Ing. Büro Prof. Dr. Hirschberg, Wiesbaden
Fachplanung Heizung / Lüftung / Sanitär: Ing. Büro Prof. Dr. Hirschberg, Wiesbaden
Fachplanung Sicherheits- und Gesundheitsschutz: Baugrundinstitut Dr. Westhaus, Mainz-Kastel
Fachplanung Tragwerksberechnung: Ing. Büro Wagner Zeitter, Wiesbaden
Bodengutachten: Baugrundinstitut Dr. Ing. Westhaus GmbH, Mainz-Kastel
Quellenverzeichnis, Bilder + Zeichnungen:

Hochbauamt


Anzeigen