Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Jörg Jordan

  • Stadtrat a.D.
  • Staatsminister a.D.
  • Ehrenbürger durch Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 21. September 2006
  • geboren am 30. September 1939

Mit der Verleihung würdigt die Landeshauptstadt Wiesbaden die herausragenden Verdienste, die sich Jörg Jordan im Laufe seines langjährigen Wirkens für die Landeshauptstadt Wiesbaden erworben hat.

Dank und Anerkennung gebühren ihm für sein kommunalpolitisches Wirken, zunächst als Mitglied der Stadtverordnetenversammlung von 1968 bis 1973. Unter seiner Ägide als Stadtentwicklungsdezernent in den Jahren 1973 bis 1979 wurden viele wichtige Bauvorhaben in Wiesbaden verwirklicht, wie das Thermalbad, die Hauptkläranlage, der Komplex Palasthotel, die Restaurierung der Villa Clementine und des Hessischen Staatstheaters.

Sein besonderes Engagement galt dem Erhalt und der Sanierung der City Ost, des Bergkirchenviertels und des Schiffchens, aber auch der Gestaltung der Innenstadt.

Von 1980 bis 1987 setzte Jörg Jordan markante landespolitische Akzente, zunächst als Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Landesentwicklung, Umwelt, Landwirtschaft und Forsten und von 1991 bis 1995 als Hessischer Minister für Landesentwicklung, Wohnen, Landwirtschaft, Forsten und Naturschutz.

Als Geschäftsführer der Frankfurter Projektentwicklungsgesellschaft OFB-Gruppe hat Jordan mit großem Sachverstand und seinem Detailwissen über unsere Stadt zur erfolgreichen Sanierung des einstigen Hotels Rose zum heutigen Sitz der Hessischen Staatskanzlei beigetragen.

Hervorzuheben ist sein ehrenamtliches Engagement in vielen Naturschutzverbänden, in der Eine-Welt-Bewegung, im Förderverein des Tierparks Fasanerie und dem jüngst gegründeten Verein zur Förderung des Stadtarchivs Wiesbaden.

Anzeigen