Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

"Leon-Hilfe-Inseln"

In Wiesbaden-Schierstein und im Einzugsgebiet der Joseph-von-Eichendorff-Schule.

In Wiesbaden-Schierstein wurden in Kooperation mit der hessischen Polizei für Kinder die so genannten "Leon-Hilfe-Inseln" eingerichtet. Der Kinderkommissar Leon ist die programmunterlegte Sympathiefigur der hessischen Polizei. Dieses integrative Präventionsprogramm dient der vorbeugenden Bekämpfung von Straftaten und der Verhütung von Verkehrsunfällen.

Kinder sind während ihrer Entwicklung vielfältigen Gefahren ausgesetzt. In diesem Fall ist es auch ein gesetzlicher Auftrag der Polizei, die Kinder davor zu bewahren, dass sie Opfer oder Täter einer Straftat werden.

Die "Leon-Hilfe-Inseln" dienen Kindern als Anlaufstelle in Gefahrensituationen,  so zum Beispiel, wenn sie von fremden Personen angesprochen werden. Auch wenn es einem Kind nicht gut geht oder es Zeuge einer Straftat geworden ist, kann es die Dienste der "Leon-Hilfe-Inseln" in Anspruch nehmen. Die Geschäfte für die Hilfe-Inseln wurden gezielt ausgewählt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben für solche Fälle einen Notfallplan vorliegen, um die örtlich zuständige Polizei, Rettungsdienste oder die Schule zu informieren.

Aus diesem Grund werden alle Eltern herzlich gebeten gemeinsam mit ihren Kindern den Schulweg abzugehen, auf mögliche Gefahren hinzuweisen und "Leon-Hilfe-Inseln" anzusteuern, um den Kindern die Angst vor dem Betreten des jeweiligen Geschäfts zu nehmen.

Anzeigen