Earth Hour 2013

Millionen von Menschen schalteten zur "Earth Hour" rund um den Globus ihr Licht aus. In Wiesbaden versanken Kurhaus, Bowling Green und Hessisches Staatstheater am 23. März 2013 als Zeichen für den Schutz des Planeten im Dunkeln.
Im Rahmen der "Earth Hour" gingen am Kurhaus wieder für eine Stunde die Lichter aus. | © wiesbaden.de / Foto: Umweltamt

Am Samstag, 23. März 2013, hat sich die hessische Landeshauptstadt zum dritten Mal in Folge an der vom WWF initiierten weltweit stattfindenden "Earth Hour" beteiligt. So wie in tausenden anderen Städten rund um den Globus wurden um 20.30 Uhr am Hessischen Staatstheater, Kurhaus und Bowling Green für 60 Minuten die Lichter ausgeschaltet, um damit ein Zeichen für den Schutz des Planeten zu setzen.

Mit rund 80 Teilnehmern war dieses vom Wiesbadener Umweltamt organisierte Ereignis trotz eisiger Kälte gut besucht. Eine zur Zahl "60" geformte Lichterkette aus Kerzen setzte das Bowling Green besonders in Szene. Poster mit Eindrücken aus den letzten Jahren der "Earth Hour" brachten so manchen Teilnehmer zum Staunen.

Bei der anschließenden ersten Wiesbadener "Earth-Hour- Party", die in Kooperation mit dem Stadtmagazin "sensor" im Kulturpalast stattfand, feierten rund 200 Besucher zu rhythmischen Beats und erfreuten sich an Klima-Cocktails mit Zutaten aus der Region. Ein besonderes Highlight war eine Speed-Tombola mit klimafreundlichen Preisen wie Carsharing-Gutscheinen, Wasserfiltern und Bustickets, die beim Energiesparen im Alltag helfen. Beeindruckend war auch eine Slide-Show, die Fotos von früheren "Earth-Hour-Events" aus aller Welt zeigte. Anhand einer Urkunde konnte man sich von dem klimaneutralen Ablauf der "Earth-Hour-Party" überzeugen, da die entstehenden CO2-Emissionen durch Waldaufforstung neutralisiert wurden.

Ab 17.30 Uhr zeigte die Caligari FilmBühne die Science-Fiction Dokumentation "Age of stupid". Der Film zeigte, wie der Planet im Jahr 2055 aussehen könnte, wenn die Gesellschaft heute nicht nachhaltig lebt. Die Klimaexpertin Dr. Heike Hübener vom Fachzentrum Klimawandel Hessen des Hessischen Landesamts für Umwelt und Geologie, stand im Anschluss für Fragen rund um die Möglichkeiten des Engagements jedes Einzelnen und des Landes Hessen zum Thema Klimawandel Rede und Antwort. Spätestens während dieser Diskussionsrunde wurde klar, dass sich bereits heute jeder mehr für den Klimaschutz einsetzen sollte, um das im Film gezeigte Weltuntergangsszenario zu vermeiden.

So wie in den letzten Jahren nahmen 2013 wieder über 7.000 Städte und mehrere Millionen Menschen weltweit an der "Earth Hour" teil.



Weitere Informationen

Meine Merkliste

Es befinden sich 0 Objekte auf Ihrer Merkliste.
 

Anzeigen