Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Tiefengeothermie: Messungen im Wiesbadener Süd-Osten

Die Landeshauptstadt Wiesbaden und die ESWE Versorgungs AG entwickeln seit 2009 gemeinsam das regionale Projekt "Tiefengeothermie" in Wiesbaden. Ziel des Gemeinschaftsprojekts ist ein Tiefengeothermie-Kraftwerk zur Gewinnung von Strom und Fernwärme. Um dieses Ziel zu erreichen, führen Stadt und Energieversorger umfangreiche Untersuchungen durch.

Die Suche nutzbarer Erdwärme aus der Tiefe wird seit 2012 auch durch die Rhein-Main-Deponie aus Flörsheim unterstützt. Alle drei Projektpartner haben gemeinsam Ende 2012 erfolgreich eine 3D-Seismikkampagne in den östlichen Wiesbadener Vororten und im Main-Taunus-Kreis durchgeführt und abgeschlossen.

Insgesamt umfassten die bisherigen Untersuchungen zweidimensionale und hochauflösende dreidimensionale seismische Untersuchungen sowie weitere geophysikalische Erkundungsschritte wie Gravimetrie und Magnetikmessungen.

Die umfangreichen und aufwendigen Erkundungsarbeiten liefern eine Fülle wichtiger Informationen zur dreidimensionalen geologischen Struktur des Wiesbadener Untergrunds. Mit diesen Informationen konnten ein geologisches und ein geomechanisches Modell erarbeitet sowie weitere Reservoirbetrachtungen vorgenommen werden. Weiterhin wurde ein lokales Seismometernetz installiert, welches Daten zur natürliche Seismizität des Untergrundes für einen längeren Zeitraum vor Beginn einer Bohrung aufzeichnet.

Die Ergebnisse in ihrer Gesamtheit bilden ein tragfähiges Fundament für alle weiteren Entscheidungen im Zusammenhang mit der möglichen Nutzung der Tiefengeothermie in Wiesbaden.

Der Bericht "Tiefe Geothermie in Wiesbaden" enthält alle weiteren wesentlichen Untersuchungsschritte und Ergebnisse und steht am Ende dieser Seite als PDF-Dokument zur Verfügung.

Geothermie als Chance für die Energiewende in der Region

Geothermie bezeichnet die Wärmeenergie im Inneren der Erde. Bei der Tiefengeothermie wird heißes Thermalwasser aus einer Tiefe von mehr als 4.000 Metern aus dem Erdboden gefördert. An der Oberfläche wird die Wärme aus dem Erdinneren in Energie für Strom und Fernwärme umgewandelt. Das abgekühlte Thermalwasser wird in einem geschlossenen Kreislauf wieder zurückgeführt.

Als umwelt- sowie klimaschonende Energiequelle leistet die Geothermie einen wichtigen Beitrag zu einem nachhaltigen Energiemix in Deutschland. Die Stromerzeugung aus Geothermie ist dabei grundlastfähig – das heißt, dass der Strom im Gegensatz zu Wind- und Sonnenenergie konstant erzeugt wird. Der Oberrheingraben zeichnet sich durch besonders günstige Voraussetzungen für die Tiefengeothermie aus. Geothermie ist eine große Chance für die Energiewende in der Region Wiesbaden.

Anzeigen