Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Lärmkartierung

Industrieanlagen und Eisenbahnstrecken sind bedeutende Lärmquellen. In Wiesbaden geht die Zahl der Betroffenen zurück, wie der jetzt veröffentlichte Nachtragsplan zeigt.

Das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) ist zuständig für die Kartierung gemäß EU-Umgebungslärmrichtlinie (2002/49/ EG). Dies beinhaltet die Kartierung entlang der Hauptverkehrsstraßen außerhalb von Ballungsräumen, die Ballungsräume selbst und den Großflughafen Frankfurt. Ebenso kartiert werden alle Eisenbahnstrecken, wobei in Hessen eine Bagatellgrenze von 11.250 Zügen pro Jahr gilt. Zuständige Behörde ist das Eisenbahn-Bundesamt für die Haupteisenbahnstrecken ab 30.000 Zügen, für die Nebenstrecken ist das Regierungspräsidium Darmstadt zuständig.

Zur Erfüllung ihres Auftrags hat das HNLUG ein externes Ingenieurbüro mit der Kartierung beauftragt. Die Beauftragung orientierte sich insbesondere an den Anforderungen der Umgebungslärmrichtlinie in Bezug auf die Erstellung der Lärmkarten und an den im Rahmen der EU-Berichtpflichten zusammen zu stellenden Informationen.

Anzeigen