Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Baumfällkataster Wiesbaden

Bäume sind prägende Elemente des Wiesbadener Stadtbildes und in vielerlei Hinsicht kostbar. Sie sind Lebensraum für zahlreiche Tierarten, verbessern das Stadtklima, spenden Schatten und verschönern das Wohnumfeld. Daher pflegt und schützt die Landeshauptstadt Wiesbaden ihre Bäume, um sie so lange wie möglich zu erhalten.

Dennoch müssen auch städtische Bäume gefällt werden, wenn sie wegen Überalterung, Krankheit oder Sturmschäden nicht mehr standsicher sind und für das direkte Umfeld eine Gefährdung darstellen.

Mit dem Baumfällkataster veröffentlicht die Landeshauptstadt Wiesbaden Fällungen solcher Bäume und trägt damit dem öffentlichen Interesse Rechnung. Mit wenigen Klicks lässt sich recherchieren, ob und wo eine Baumfällung geplant oder schon erfolgt ist - über den Ortsteil/Gemarkung, die Suche nach Straßen oder per Zoom in die Karte. Angaben zu Baumart, Stammumfang, Fällgrund, Fälldatum und geplanten Ersatzpflanzungen ergänzen das Informationsangebot. Diese Informationen bleiben für zwei Monaten nach einer Fällung aufrufbar.

Fällungen von Einzelbäumen sind punktförmig dargestellt. Pflegeschnitte in Baumgruppen - dies kommt insbesondere im Außenbereich vor - sind flächig abgebildet.

Eine Baumfällstatistik zeigt die Häufigkeit von Fällungen sortiert nach Ortsteil/Gemarkung und Baumart.

Welche Baumfällungen werden veröffentlicht und welche nicht?

Im Baumfällkataster werden Fällungen im bebauten Innenbereich, wie auch im Außenbereich veröffentlicht, sofern sie von städtischer Seite beauftragt wurden und genehmigungspflichtig sind. Die Genehmigungspflicht ergibt sich aus der städtischen Baumschutzsatzung oder weiteren Schutzvorschriften, wie der Hessischen Landschaftsschutzverordnung.

Fällungen durch die Forstbetriebe und von privaten Baumbesitzern werden nicht veröffentlicht.


Anzeigen