Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Stadt in Bewegung – Wie ist Wiesbaden in der Zukunft unterwegs?

Am 10. Mai 2017 fand der Nachhaltigkeitsdialog zum Thema "Stadt in Bewegung" mit Martin Randelhoff im "heimathafen" statt.

Mobilität ist ein essentieller Bestandteil unseres Lebens. Was geschieht mit einer Stadt wie Wiesbaden und auch unserem persönlichen Unterwegssein, wenn sich die Welt der Mobilität wandelt? Welche Richtung sollte eingeschlagen werden, welche Weichen sind heute zu stellen, damit Wiesbaden auch in Zukunft ein attraktiver Wohn- und Arbeitsort bleibt?

Anregungen dazu gab Mobilitätsexperte Martin Randelhoff am 10. Mai 2017 im "heimathafen" in der Karlstraße 22. Anschließend diskutierten mit ihm Oberbürgermeister Sven Gerich sowie Umwelt- und Verkehrsdezernent Andreas Kowol und allen Interessierten. Sebastian Bösel vom SWR übernahm die Moderation.

Der Mobilitätssektor befindet sich derzeit im Wandel – neue Technologien, die Digitalisierung, der Wandel in der Produktion von Energie und Gütern sowie die Herausforderungen der nahen und fernen Zukunft transformieren das Unterwegssein und Städte.

Die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden steht wie alle anderen Städte ebenfalls vor der Herausforderung, die Weichen für die Zukunft zu stellen, Planungen anzustoßen und einen Konsens in der Stadtbevölkerung über die Ausrichtung der Verkehrspolitik herzustellen.

Stadtentwicklung, Stadtstruktur und Mobilität sind eng miteinander verknüpft, sie bedingen sich gegenseitig. Kurz gesagt: Stadt formt Mobilität formt Stadt. Nachdem das Automobil im Sinne des Leitbildes der autogerechten Stadt die Stadtplanung des 20. Jahrhunderts lange dominiert hat, wird heute das Ziel einer menschengerechteren Stadt verfolgt. Wie sehen Konzepte für eine derartige Stadt aus, welche Planungsprinzipien gelten und wie kann Stadt- und Mobilitätsplanung den Herausforderungen Ressourcenschutz, Klimaschutz und Luftreinhaltung gerecht werden?

Martin Randelhoff

Martin Randelhoff studiert Raumplanung an der Technischen Universität Dortmund. Seit 2010 betreibt er den Blog "Zukunft Mobilität". Hier setzt er sich mit aktuellen Geschehnissen und Entwicklungen im deutschen und internationalen Verkehrsbereich auseinander. Er berät Unternehmen, Organisationen und Kommunen in den Bereichen Elektromobilität, nachhaltiger Verkehr, intermodales Verkehrsmittelwahlverhalten, Entwicklungen im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und Trendentwicklungen der Mobilität. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) zeichnete ihn als "Talent im ÖPNV" 2013 aus.

Im Jahr 2012 wurde er für seinem Blog "Zukunft Mobilität" mit dem Grimme Online Award und dem PUNKT Preis für Technikjournalismus der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften ausgezeichnet.


Anzeigen