Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Jeder Gemeinde ihr Biotop

Der 10. Nachhaltigkeitsdialog zum Thema "Artenvielfalt" mit Professor Dr. Peter Berthold fand am Freitag, 9. November 2018, um 18 Uhr im Museum Wiesbaden statt.

Die Frage, warum es unerlässlich ist, unsere Artenvielfalt zu schützen und wie dies gelingen kann, stand im Mittelpunkt des 10. Nachhaltigkeitsdialogs. Professor Dr. Peter Berthold - renommierter Vogelkundler und Buchautor - diskutierte seine Ansätze mit Oberbürgermeister Sven Gerich, Andreas Kowol, Dezernent für Umwelt, Grünflächen und Verkehr und allen Interessierten im Vortragssaal des Museum Wiesbaden.

Jeder Gemeinde ihr Biotop

Laut Peter Berthold hat unsere Vogelwelt seit dem Jahr 1800 achtzig Prozent ihrer für Deutschland charakteristischen Individuen-Dichte verloren – zunächst allmählich 15 Prozent bis 1960, danach sturzbachartig 65 Prozent bis heute. Insekten ist ein Schwund ihrer Populationen von 80 Prozent sogar in den letzten 30 Jahren widerfahren. Ähnlich wie bei Vögeln und Insekten schrumpft derzeit die gesamte Vielfalt wildlebender Tiere und Pflanzen in unserem Land zusammen.

Spätestens seit dem "Bienensterben" ist allgemein klar geworden: Mit dem Verschwinden der Bestäuber vieler unserer Nutzpflanzen wird die Biodiversitäts-Krankheit auch für uns lebensbedrohlich – durch sie verlieren wir unsere Überlebensversicherung.

Noch ist Gesundung nicht ausgeschlossen. Ideal wäre eine Re-Ökologisierung unserer landwirtschaftlich genutzten Flächen – das aber wird dauern. Als Sofortmaßnahme taugt die Schaffung neuer Lebensräume für Tiere und Pflanzen durch Renaturierung von minderwertigen Flächen im Bereich aller Gemeinden. Durch das Projekt "Jeder Gemeinde ihr Biotop" ließe sich in kurzer Zeit ein bundesweiter Biotopverbund einrichten, der ökonomisch unbedenklich und finanzierbar ist und der überaus effektiv wäre.

Peter Berthold

Peter Berthold ist einer der international renommiertesten Vogelkundler. Seine Forschungen zum Zug der Vögel sind herausragend. Er war Professor für Biologie an der Universität Konstanz und leitete das Max-Planck-Institut für Ornithologie in Radolfzell. Seit 2005 setzt er sich für die Realisierung des Biotopverbunds Bodensee ein. Er sieht in der Vernetzung von Biotopen und Renaturierungen die einzige Möglichkeit, das rasante Arten- und Vogelsterben aufzuhalten.

Anzeigen