Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Trinkwasser

Wasserhärte

Die Kenntnis der Wasserhärte im eigenen Haushalt ist wichtig, um Waschmittel richtig zu dosieren und Geschirrspüler entsprechend einstellen zu können.

Die Wasserhärte ist in Wiesbaden nicht einheitlich, da das Trinkwasser aus dem Rhein, dem Hessischen Ried und dem Taunusstollen stammt.

Auf der Internetseite von ESWE Versorgung sind die Härtegrade des Versorgungsgebietes abrufbar.

Tipps und Tricks zum Wassersparen

129 Liter Trinkwasser verbraucht jeder Bundesbürger täglich im Durchschnitt. Damit steht Deutschland im internationalen Vergleich gut da. Dennoch lohnt es sich, den Verbrauch weiter zu verringern - vor allem da, wo dies ohne Komforteinbußen zu machen ist. Die Tipps und Tricks des Prima Klima-Teams im Umweltamt sind dabei eine einfache und praktische Hilfe.

Leitungswasser trinken

Nichts löscht den Durst so gut wie Wasser. Es ist gesund, kühl und appetitlich. Darüber hinaus ist Trinkwasser das am besten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Warum also nicht das Wasser direkt aus der Leitung trinken? Das schont den Geldbeutel und die Umwelt! Denn im Gegensatz zu Trinkwasser wird Mineralwasser energieaufwändig verpackt und transportiert.

Das Wiesbadener Wasser stammt zu 40 Prozent aus dem Hessischen Ried und zu jeweils 30 Prozent aus den Wiesbadener Taunusstollen sowie dem Schiersteiner Wasserwerk.

Tipp: Für Klimaschützer gibt es im Umweltladen die Wasserflasche "Aquae mattiacum".

Anzeigen