Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Leben in Wiesbaden
  3. Verkehr
  4. Verkehrsinfos
  5. Schiersteiner Brücke

Neubau der Schiersteiner Brücke

Der bauliche Zustand der bestehenden Brücke hat sich aufgrund des hohen Schwerverkehrsanteils und der darauf zurückzuführenden Ermüdungserscheinungen in den letzten Jahren deutlich verschlechtert, so dass die Brücke neu gebaut werden muss. Im September 2013 wurde mit dem Bau der neuen Brückenhälfte rechts neben der alten Brücke in Fahrtrichtung Mainz begonnen. Voraussichtlich ab Mitte 2016 erfolgt dann der Abbruch der alten Fahrspuren und der Neubau der zweiten Brückenhälfte bis voraussichtlich 2019. Mit Fertigstellung der Schiersteiner Brücke wird ein wesentlicher Teil des sechsspurigen Ausbaus der A643 auf hessischer Seite zwischen der Anschlussstelle Mainz-Mombach und dem Autobahnkreuz Wiesbaden-Schierstein realisiert.

Der vorhandene vierstreifige Querschnitt der bestehenden A643 vom Autobahndreieck Mainz in Rheinland-Pfalz zum Autobahnkreuz Wiesbaden-Schierstein in Hessen überschreitet die Grenzen der verkehrlichen Belastbarkeit und wird daher zu einem sechsstreifigen Querschnitt erweitert. Aufgrund des baulichen Zustandes ist das bestehende Bauwerk nur noch begrenzt nutzbar. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf dem Bauwerk beträgt daher 60 Kilometer pro Stunde.

Seit 2003 wurde in Rheinland-Pfalz wie auch in Hessen die entsprechenden Planungen aufgenommen. Aufgrund der exponierten Lage der Rheinbrücke Schierstein und der Bedeutung der von ihr überspannten Flächen für Natur und Landschaft ergeben sich hohe Anforderungen an die Gestaltung des Neubaus. Es wurde deshalb im Jahr 2007 ein Realisierungswettbewerb durchgeführt, um funktionale, wirtschaftliche, gestalterische und konstruktionsbedingte Lösungen zu finden, die die städtebaulichen, architektonischen sowie landschaftsplanerischen und ökologischen Gegebenheiten berücksichtigen.

Der Bau der ersten Brückenhälfte erfolgt unterstromig. Danach wird der Verkehr auf diesen Brückenteil geführt, so dass die zweite bestehende Hälfte oberstromig abgerissen und neu gebaut werden kann.

Die Dauer der Arbeiten gestaltet sich wie folgt:

2003 Planungsbeginn
2009 Einleitung des Anhörungsverfahrens der Länder Hessen und Rheinland-Pfalz
Mai 2011 Erteilung des Sichtvermerks für die Gesamtmaßnahme durch das BMVBS
Dezember 2011 Erlass des Planfeststellungsbeschlusses für den hessischen Teil, ausgestattet mit Sofortvollzug
März 2012 Erlass des Planfeststellungsbeschlusses für den rheinlandpfälzischen Teil, ausgestattet mit Sofortvollzug
Ende 2012 Vorbereitende Arbeiten (Rodung, Leitungsumlegung, Kanalverlegung)
Mitte 2013 Bau der unterstromigen Brücke bis voraussichtlich Mitte 2016
Mitte 2016 Abbruch der bestehenden Rheinbrücke Schierstein bis voraussichtlich Ende 2016
Ende 2016 Bau der oberstromigen Brücke bis voraussichtlich 2019

Mit Fertigstellung der Schiersteiner Brücke wird ein wesentlicher Teil des sechsspurigen Ausbaus der A643 auf hessischer Seite zwischen der Anschlussstelle Mainz-Mombach und dem Autobahnkreuz Wiesbaden-Schierstein realisiert.

Anzeigen

Visualisierung Schiersteiner Brücke wiesbaden.de / Foto: Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement
1 / 1