Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Nachrichten & Soziale Medien
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Medien
  3. Pressemitteilungen
  4. Suchergebnis

Pressemitteilung

Pressereferat
Freizeit & Feste, Homepage, Umwelt & Naturschutz, Kinder & Jugend
Dr. Franz: „250.000 Fasanerie-Besucher im vergangenen Jahr“
„Die geschätzte Besucherzahl der Fasanerie im Jahr 2016 lag bei rund 250.000 Menschen. Insgesamt nahmen etwa 10.000 Personen an einem der naturpädagogischen Angebote teil“, so Grünflächendezernent Dr. Oliver Franz. Vor allem die Projekttage des naturpädagogischen Zentrums erfreuten sich immer größerer Beliebtheit. Im letzten Jahr buchten erstmals über 30 Klassen und Kitagruppen dieses Angebot und konnten sich damit in der Fasanerie über einen längeren Zeitraum ganz intensiv mit Themen rund um die Natur beschäftigen.
Im Gegensatz zu Braunbären, Feldhamstern und Dachsen, die sich bereits zur Winterruhe zurückgezogen haben, verzichtet die Fasanerie auf den Winterschlaf. Für die Besucherinnen und Besucher ist der Tier- und Pflanzenpark als lohnendes Ausflugsziel für die ganze Familie auch in der kalten Jahreszeit geöffnet. Und auch hinter den Kulissen geht die Arbeit weiter. Die Tiere müssen von den Pflegerinnen und Pflegern versorgt werden, und Reparaturen und Instandhaltungsarbeiten werden von den Handwerkern erledigt. In der Verwaltung wird unter anderem Bilanz für das zurückliegende Jahr gezogen; so blickt die Fasanerie auf ein ereignis- und erfolgreiches Jahr zurück. Im Frühjahr konnte der erste Bauabschnitt der Greifvogelanlage eingeweiht werden. Zwei Turmfalken und zwei Uhus sind seitdem für die Besucher zu sehen. Im September konnte die neue Fuchs- und Dachsanlage eingeweiht werden; auch sie erfreut sich großer Beliebtheit bei den Parkbesuchern.

Für 2017 steht unter anderem die Erweiterung der Greifvogelanlage an, und ein bespielbarer Schafstall ist in Planung. „Auch in diesem Jahr wird es viele gute Gründe geben, die Fasanerie zu besuchen“, erklärt Dr. Franz abschließend.

+++
Herausgeber:
Pressereferat
der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schloßplatz 6
65183 Wiesbaden
Tel.:
Fax.:
0611 31-3903
Für Fragen der Bürgerinnen und Bürger
Telefonzentrale Rathaus:

Anzeigen