Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Stummfilm mit Live-Musik – Asphalt

Stummfilm mit Live-Musik – Asphalt

Die Reihe "Stummfilm mit Live-Musik" wird am Montag, 19. März 2018, um 20 Uhr im Rahmen des Wiesbadener KrimiMärz mit dem Film "Asphalt" aus dem Jahr 1928 fortgesetzt.

Neben "Das indische Grabmal" ist "Asphalt" der wohl bekannteste Film von Joe May, ein psychologisch angelegtes, auf wenige Personen konzentriertes Melodrama. Erleben kann man den Film mit Uwe Oberg am Piano am Montag, 19. März, um 20 Uhr im Caligari.

Wachtmeister Holk wird von seinem Dienst als Verkehrspolizist abgelöst und gerät in eine Auseinandersetzung vor einem Juweliergeschäft. Holk gelingt es, eine junge Frau als Diebin zu entlarven. Auf dem Weg zur Polizei überredet ihn die verführerisch schöne Frau, ihr einen Besuch in ihrer Wohnung zu gestatten, um ihren Pass zu holen. Ausgezeichnete Darsteller und Kameraarbeit geben diesem Melodrama seine besondere Klasse.

Deutschland 1928, 90 Minuten

Über die Reihe "Stummfilm mit Live-Musik"

Einmal im Monat werden in der Reihe "Stummfilm mit Musik" Werke aus der Stummfilmzeit mit Live-Musik begleitet. Manchmal thematisch in laufende Reihen des Kinoprogramms eingebettet, immer wieder neueste Restaurierungen verloren geglaubter Schätze, Kurzfilmprogramme aus der Anfangszeit des Kinos, unbekannte Raritäten und selten gezeigte Filmperlen ebenso wie auch immer wieder die großen Klassiker des Stummfilmkinos von "Nosferatu" bis eben zu jenem "Caligari", der der FilmBühne ihren Namen gab.

Die meisten Stummfilme stammen aus dem in Wiesbaden ansässigen Filmarchiv des Deutschen Filminstituts, immer wieder werden aber auch Filmkopien aus befreundeten Partnerarchiven gezeigt, wenn es dort Neues zu entdecken gibt. Die musikalische Begleitung dazu auf dem Flügel vor dem linken Rand der Bühne kommt mit wenigen Ausnahmen von Stammpianist Uwe Oberg, Preisträger des Hessischen Jazzpreises, der es meisterhaft versteht, mit seinem Spiel musikalische Kunstwerke zu schaffen, die sich nicht in den Vordergrund drängen, sondern die Filmbilder kongenial unterstützen. Für die Veranstaltungsreihe "Stummfilm mit Musik" nimmt das Caligari einen Euro Aufpreis gegenüber den regulären Eintrittspreisen des Caligari.