Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Caligari FilmBühne
Logo: Landeshauptstadt Wiesbaden

Stummfilm mit Musik - Das Cabinet des Dr. Caligari

Die Reihe "Stummfilm mit Musik" wird am am Mittwoch, 1. November 2017, um 20 Uhr mit dem Klassiker "Das Cabinet des Dr. Caligari" aus dem Jahr 1919 fortgesetzt.

Am Mittwoch, 1. November 2017, zeigt die Caligari FilmBühne um 20 Uhr im Rahmen der beliebten Reihe "Stummfilm mit Musik" den deutschen Film "Das Cabinet des Dr. Caligari" aus dem Jahr 1919. Für die Live-Musik ist wieder Uwe Oberg am Piano verantwortlich.

Der expressionistische Stummfilm "Das Cabinet des Dr. Caligari" gilt als Meilenstein der Filmgeschichte. Der Pianist Uwe Oberg bespielt schon lange Stummfilme, heute wird er zusammen mit dem Ensemble "FAQS" den stilprägenden Klassiker, der auch Namensgeber des Kinos war, in avantgardistische Sounds tauchen und so dem Film eine neue Färbung geben.

Der unheimliche Dr. Caligari stellt auf dem Jahrmarkt von Holstenwall einen weissagenden Schlafwandler namens Cesare zur Schau. Der Somnambule sagt einem wissbegierigen Besucher den Tod voraus und tatsächlich wird dieser nachts ermordet. Als ein weiterer Mord geschieht, geraten Caligari und Cesare in den Fokus der Ermittlungen.

Das Ensemble "FAQS" spielt frei flutende Musik für die Welt, das Universum und das Internet. "FAQS" sind die Wiesbadener Dirk Marwedel und Uwe Oberg, langjährige Protagonisten der quirligen deutschen Improvisationsszene, und die Wienerin Irene Kepl, herausragende Improvisationsaktivistin der nächsten Generation.

Stummfilm mit Musik

Einmal im Monat werden in der Reihe "Stummfilm mit Musik" Werke aus der Stummfilmzeit mit Live-Musik begleitet. Manchmal thematisch in laufende Reihen des Kinoprogramms eingebettet, immer wieder neueste Restaurierungen verloren geglaubter Schätze, Kurzfilmprogramme aus der Anfangszeit des Kinos, unbekannte Raritäten und selten gezeigte Filmperlen ebenso wie auch immer wieder die großen Klassiker des Stummfilmkinos von "Nosferatu" bis eben zu jenem "Caligari", der der FilmBühne seinen Namen gab.

Die meisten Stummfilme stammen aus dem in Wiesbaden ansässigen Filmarchiv des Deutschen Filminstituts, immer wieder werden aber auch Filmkopien aus befreundeten Partnerarchiven gezeigt, wenn es dort Neues zu entdecken gibt. Die musikalische Begleitung dazu auf dem Flügel vor dem linken Rand der Bühne kommt mit wenigen Ausnahmen von Stammpianist Uwe Oberg, Preisträger des Hessischen Jazzpreises, der es meisterhaft versteht, mit seinem Spiel musikalische Kunstwerke zu schaffen, die sich nicht in den Vordergrund drängen, sondern die Filmbilder kongenial unterstützen. Für die Veranstaltungsreihe "Stummfilm mit Musik" nimmt das Caligari einen Euro Aufpreis gegenüber den regulären Eintrittspreisen des Caligari.