Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Caligari FilmBühne
Logo: Landeshauptstadt Wiesbaden

Cinema! Italia!

Die Festivaltournee "Cinema! Italia!" macht Station im Caligari und zeigt bis zum 20. Oktober neue anspruchsvolle italienische Produktionen im Original mit deutschen Untertiteln.

Das Filmfestival "Cinema! Italia" startete im Caligari am 12. Oktober mit dem Film "Blume ". Am Freitag, 13. Oktober, wartete dann "Unzertrennlich" und am Samstag, 14. Oktober, "Lass Dich gehen!". Am Sonntag, 15. Oktober, war um 20 Uhr "Ab heute sind wir ehrlich" zu sehen. Als vorletzter Film ist dann am Mittwoch, 18. Oktober, um 17.30 Uhr "Die Welt der Anderen" zu sehen, ehe das Festival am Freitag, 20. Oktober, um 20 Uhr. mit "Die Zärtlichkeit" zu Ende geht.

"Blume - Fiore"

Die Blume der Liebe blüht auch hinter den Mauern einer Jugendhaftanstalt. Daphne sitzt wegen Raubüberfällen ein und verliebt sich in Josh, der wegen ähnlicher Delikte hier ist. Doch männliche und weibliche Insassen sind strikt voneinander getrennt. Die Gefühle, die zwischen Daphne und Josh entstehen, leben nur von ihren Blicken von einer Zelle zur anderen, von kurzen Unterhaltungen durch die Gitterstäbe und einigen heimlich geschmuggelten Briefen. Kann die Macht der Gefühle alle Mauern niederreißen? Daphne und Josh wagen einen Ausbruch...

"Unzertrennlich - Indivisibili"

Viola und Daisy sind 18, musikbegabt – und siamesische Zwillinge, die an der Hüfte zusammengewachsen sind. In ihrem Heimatort Castel Volturno bei Neapel werden sie als glückbringendes Wunder der Natur verehrt. Ihr zwielichtiger Vater nutzt ihr Talent aus, indem er sie an kirchlichen Zeremonien teilnehmen und auf Hochzeiten und Festen sentimentale Schlager singen lässt. Mit ihren Auftritten ernähren sie die ganze Familie. Das geht so lange gut, bis Viola sich eines Tages verliebt und die Zwillinge herausfinden, dass sie mit einer Operation getrennt werden könnten. Nun sehen auf einmal alle ihre Interessen bedroht...

"Lass Dich gehen! - Lacati Andare!"

Der Psychoanalytiker Elia erlebt täglich so viele Emotionen seiner Patienten, dass er sie im eigenen Leben lieber fernhält. Er wahrt stets professionelle Distanz, nur seine Leidenschaft für Süßspeisen bekommt er nicht unter Kontrolle. Bald setzt ihn sein Arzt auf Diät und schickt ihn ins Fitnessstudio. Dort trifft er auf die quirlige junge Trainerin Claudia, die es eher mit dem Körperkult als mit der Seele hält und wenig Verständnis für
aus der Form geratene Intellektuelle wie Elia hat. Vor allem hat sie das Talent, jeden, der ihr über den Weg läuft, in ihre persönlichen Schwierigkeiten zu verstricken.

"Ab heute sind wir ehrlich - L´Ora Legale

Pietrammare in Sizilien leidet unter der Misswirtschaft des korrupten Bürgermeisters Gaetano Patanè, der alle Tricks kennt und politische Gegner auszuschalten versteht. Bei den anstehenden Wahlen traut sich einzig der integre, aber unerfahrene Lehrer Pierpaolo Natoli als Außenseiter gegen ihn anzutreten. Patanè ist siegessicher, doch die Einwohner haben die Nase voll und wählen Natoli zum neuen Bürgermeister. Doch bald bereuen einige ihre Entscheidung...

"Die Welt der Anderen - La Regazza del Mondo"

Giulia und ihre Familie leben nach den strengen Regeln und Glaubenssätzen der Zeugen Jehovas. Mit ihrer Mutter Costanza zieht sie von Haus zu Haus, um neue Mitglieder anzuwerben. So lernt sie den rauen, aber attraktiven Libero kennen, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde. Er findet bei Giulias Vater Celestino Arbeit in dessen Werkstatt. Giulia verliebt sich auf der Stelle in Libero und lernt durch ihn eine völlig andere Welt kennen. Doch die Liebe zu einem Mann, der nicht der Sekte angehört, ist verboten. Giulia ahnt, dass ihre Entscheidung schwerwiegende Konsequenzen haben wird.

"Die Zärtlichkeit - La Tenerezza"

Lorenzo ist Rechtsanwalt im Ruhestand und lebt als Witwer allein in einer schönen Wohnung im Zentrum Neapels. Er ist stets schlecht gelaunt und hat sich einen emotionalen Schutzpanzer zugelegt. Als nebenan neue Nachbarn einziehen, funktioniert das mit dem Panzer nicht mehr so ganz. Lorenzo ist zu seinem eigenen Erstaunen gern bei Micaela, der jungen Frau, er redet mit Fabio, ihrem Ehemann, und spielt mit den Kindern. In dieser augenscheinlich glücklichen Familie erkennt er, wie seine eigene Familie hätte sein können, aber niemals war. Doch ein schreckliches Ereignis scheint alles unwiederbringlich zu zerstören.