Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Caligari FilmBühne

3 x 3 Groschen

Das Caligari zeigt die Geschichte hinter dem Dreigroschenfilm von Bertolt Brecht, der nie umgesetzt wurde, und zwei Verfilmungen der Dreigroschenoper von Georg Wilhelm Pabst und von Wolfgang Staudte aus den Jahren 1931 und 1962.

Alle Filme im Überblick

Film Datum Uhrzeit
Mackie Messer -
Brechts Dreigroschenfilm
Mo, 05.11.
Di, 06.11.

20.00 Uhr
17.30 Uhr

Die Dreigroschenoper 1931 Mo, 12.11. 17.30 Uhr
Die Dreigroschenoper 1962 Di, 27.11. 17.30 Uhr

Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm

Spannende Verknüpfung von Bertolt Brechts legendärer "Dreigroschenoper" mit der Entstehungsgeschichte seines nie umgesetzten Filmdrehbuchs dazu: Nach dem Erfolg des musikalischen Theaterstücks will das Kino den Autor für sich gewinnen, doch dieser will eine völlig neue Art von Film machen und weiß, dass die kommerziell orientierte Produktionsfirma sich niemals darauf einlassen wird. Parallel zur Geschichte seines Kampfs gegen die Branche gibt es Brechts Version der Verfilmung in Episoden zu sehen.

Deutschland 2017, 130 Minuten, FSK ab sechs

Die Dreigroschenoper von Georg Wilhelm Pabst

Die legendäre erste Verfilmung der Gangsterballade von Mackie Messer, der vom Bettlerkönig Peachum, dessen Tochter er heimlich geheiratet hat, an den Galgen gebracht werden soll. Als Peachum jedoch durch die störende Demonstration seiner Bettler bei den Krönungsfeierlichkeiten in Schwierigkeiten kommt, sind er und sein Gönner, der korrupte Polizeichef Tiger Brown, froh, in der neugegründeten Bande Mackies unterzuschlüpfen.

Deutschland 1931, 112 Minuten, FSK ab 16

Die Dreigroschenoper von Wolfgang Staudte

In der starbesetzten Version der "Dreigroschenoper" von Wolfgang Staudte steht der Unterhaltungswert im Vordergrund, auf die tiefgründigeren Inhalte von Brecht geht der Film weniger ein.

BRD/F 1962, 124 Minuten, FSK ab 16