Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Caligari FilmBühne
Logo: Landeshauptstadt Wiesbaden

Filmkunst aktuell - Dezember

Im letzte Monat des Jahres stehen in dieser Reihe bis zum 30. Dezember noch die Filme "Der Wind und der Wein", "Mord im Orientexpress" sowie "Die Flügel der Menschen" im Programm. Los ging es mit "Happy End".

Die Reihe "Filmkunst aktuell" startet 1. und 2. Dezember mit dem Film "Happy End", einmal im Original und einmal in der deutschen Fassung. Das französische Werk "Der Wind und der Wein" ist am Freitag und Sonntag, 15. und 17. Dezember, 20 und 17.30 Uhr, in der deutschen Fassung sowie am 20. Dezember um 17.30 Uhr im Original zu sehen. Die Neuverfilmung von "Mord im Orientexpress" wartet am Donnerstag, 28. Dezember, um 17.30 Uhr im Original und am Freitag, 29. Dezember, um 17.30 Uhr in der deutschen Fassung. Zu Ende geht die Reihe dann für das Jahr 2017 am 28. Dezember um 20 Uhr mit der deutschen Fassung von "Die Flügel des Menschen" sowie am 30. Dezember um 17.30 Uhr im Original.

"Der Wein und der Wind"

Mit dem Wandel der Jahreszeiten folgt Regisseur Cédric Klapisch dem Beziehungsgeflecht dreier ungleicher Geschwister: Es ist Spätsommer im Burgund und die Weinernte steht bevor. Der 30-jährige Jean kehrt nach vielen Jahren auf das Familienweingut zurück. Sein Vater liegt im Sterben und seine Geschwister Juliette und Jérémie, die das Gut in der Zwischenzeit aufrechterhalten haben, können jede Unterstützung gebrauchen. So wie sich jedes Erntejahr nach den Jahreszeiten richtet, erkennen die Geschwister, dass manch offene Wunden auch über die Jahre hinweg nicht heilen. Gemeinsam müssen sie entscheiden, ob die Familientradition weitergeführt werden soll oder jeder seinen eigenen Weg geht...

"Mord im Orientexpress"

Was als luxuriöse Zugfahrt durch Europa beginnt, entwickelt sich schnell zu einer der stilvollsten, spannendsten und aufregendsten Mysterien, die je erzählt wurden. Die Neuverfilmung des Agatha-Christie-Klassikers mit Starbesetzung auf der großen Leinwand: Für die Rückreise von einem seiner Fälle nimmt Hercule Poirot den legendären Orient-Express. An eine gemütliche Zugfahrt ist aber nicht lange zu denken, stattdessen hat der berühmte Meisterdetektiv bald wieder Arbeit: Ein Passagier wird ermordet und damit ist klar, dass einer der übrigen Reisenden der Täter sein muss. Die spanische Missionarin Pilar Estravados, die Gouvernante Mary Debenham, Professor Gerhard Hardman, die Witwe Mrs. Hubbard und der Doktor Arbuthnot sind alle verdächtig. Doch bald wird Poirot klar, dass er den Fall nicht lösen wird, wenn er mehr über die möglichen Täter erfährt – er muss mehr über das Opfer herausfinden.

"Die Flügel der Menschen"


Centaur führt mit seiner taubstummen Frau Maripa und ihrem ebenfalls stummen Sohn ein bescheidenes Leben in einem kleinen Dorf in Kirgisistan. Doch was keiner über den liebevollen Familienvater und ehemaligen Kinobesitzer weiß: Er schlägt sich die Nächte um die Ohren, um den reichen Landbesitzern ihre Pferde zu stehlen und diese in freier Wildbahn auszusetzen, auch wenn sie früher oder später wieder eingefangen werden. Denn Centaur kann sich nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass Pferde eine Ware sein sollen. Er glaubt felsenfest daran, dass die Kirgisen einst in Einklang mit den Reittieren lebten, und versucht alles, um die alten Zeiten wieder aufleben zu lassen. Doch die Oligarchen sind der nächtlichen Diebstähle überdrüssig...

"Happy End"

Der neueste Film von Michael Haneke ist das Porträt einer Familie: Die Laurents betreiben seit Generationen ein florierendes Bauunternehmen. Doch das Fundament bröckelt. Den alternden Patriarch Georges hat der Lebensmut verlassen. Seine Tochter, die resolute Anne, hat stattdessen das Familienunternehmen übernommen. Keine leichte Aufgabe, denn die Firma steht seit einem Baustellenunglück in der Kritik. Annes Sohn Pierre soll das Unternehmen übernehmen, doch der sieht dort nicht seine Zukunft. Ihr Bruder Thomas führt ein Doppelleben, dem seine Tochter Eve bald auf die Schliche kommt. Die Familie beschwört nach außen hin Geschlossenheit, doch die Spannungen sind kaum noch zu überspielen.