Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Caligari FilmBühne

Il Cinema Ritrovato on Tour

Die Cineteca di Bologna, eines von Europas bekanntesten Archiven für die Restaurierung und den Erhalt von Filmen, organisiert jährlich das atemberaubende Festival "Il Cinema Ritrovato". Dank einer Kooperation mit der Filmwissenschaft der Universität Mainz kommt zum zweiten Mal eine kleine Auswahl des Festivals ins Caligari.
Im Rahmen des Festivals hat man an acht Tagen die Gelegenheit, die besten Restaurierungen des Jahres in einzigartiger Atmosphäre zu sehen und Experten der Filmgeschichte zu treffen. Drei Highlights werden auch auf der Caligari FilmBühne gezeigt: "Es war einmal in Amerika", restaurierte Chaplin-Filme und "Lucia".

Alle Filme im Überblick

Film Datum Uhrzeit Version
Es war einmal in Amerika

07. Mai

20.00 Uhr OV

Restaurierte Chaplin-Filme 08. Mai 18.00
Lucia 08. Mai 20.00 Uhr OmeU

Es war einmal in Amerika

Den Auftakt macht ein Film, der gar nicht so alt ist und doch umfangreicher Restaurationsmaßnahmen bedurfte: Sergio Leones legendäres Gangsterepos wurde in den USA auf 94 Minuten gekürzt, in Europa liefen eine zweistündige Fassung und eine mit drei Stunden 49 Minuten. Nun gibt es die nahezu ein halbes Jahrhundert umfassende Lebensgeschichte des New Yorker Gangsters Noldes, der sich in den 20er-Jahren mit Gewalt und Korruption nach oben arbeitet, erstmals in der Fassung, wie sie von Leone geplant war. Ganz großes Kino!

USA 1982, 245 Minuten, FSK ab 18

Restaurierte Chaplin-Filme

Guy Borlée, Koordinator von "Il Cinema Ritrovato", führt in das Festival ein und zeigt, dass die Cineteca di Bologna mit und an Filmen aus aller Welt arbeitet. Drei der vier Chaplin Klassiker laufen mit Orchestermusik, die auf der Piazza Maggiore live aufgenommen wurde. "The Imigrant" ist ein zentrales Werk in Chaplin Schaffen. Die berühmte Szene, in der die Immigranten in New York ankommen, ist heute so ergreifend und in ihrer Menschlichkeit und Polemik so wichtig wie damals. Auch "Easy Street" gehört zu seinen kraftvollsten sozialen Statements, ein Meisterwerk in jedem Moment seiner Inszenierung. Auch im Programm sind "Kid auto races at Venice" und "The rink".

USA 1914 bis 1917, 72 Minuten, FSK ungeprüft

Lucia

In drei Episoden und am Beispiel dreier Liebesgeschichten schildert Humberto Solás mit faszinierender Bildsprache wichtige Stationen der kubanischen Geschichte. Die erste Episode erzählt zur Zeit des Kampfes gegen die spanischen Kolonialherren die Liebesgeschichte zwischen einer Kubanerin und einem Spanier. In der zweiten Episode verlässt eine Frau ihr Elternhaus, um 1932 an der Seite eines Revolutionärs gegen den diktatorischen Präsidenten zu kämpfen. In der dritten Episode in den 60ern hat die Revolution gesiegt – doch eine Frau muss erkennen, dass ihr Mann nur in der Theorie der Gleichberechtigung zustimmt, und die Menschen auch im neuen System die alten sind.

Kuba 1968, 160 Minuten, FSK ungeprüft