Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Caligari FilmBühne

Die Morde des NSU

Wegen der großen Nachfrage ist im Caligari Fatih Akins NSU-Drama "Aus dem Nichts" noch am 3. und 11. März, jeweils um 17.30 Uhr, zu sehen.

Fatih Akins NSU-inspiriertes Drama, das bereits mit dem Golden Globe, dann mit dem Critics' Choice Award zum besten nicht-englischsprachigen Film gekürt wurde, ist am 3. und 11. März jeweils um 17.30 Uhr zu sehen.

Diane Kruger erhielt für ihre Rolle der Katja bei den Filmfestspielen von Cannes den Preis als beste Darstellerin. Ausgangspunkt für Akins neuen Film ist der Nagelbomben-Anschlag des NSU 2004 in der Kölner Keupstraße, dem einseitige Ermittlung der Behörden folgten, die die türkischen Opfer als Täter verdächtigten und allzu lange Hinweise auf eine rechtsradikale Täterschaft ignorieren. Dieser Skandal wurde inzwischen in Dokumentarfilmen wie "Der Kuaför aus der Keuptstrasse" oder "6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage" thematisiert.

In seinem Thriller erzählt Akins von einem Anschlag in Hamburg, bei dem ein Kurde und dessen Sohn ums Leben kommen. Katja, die Ehefrau und Mutter der Opfer, versinkt darauf in Trauer und kann nur mit Drogen ihren Schmerz betäuben. Dann aber nimmt die Polizei zwei Verdächtige als Täter für das Attentat ins Visier: ein junges Paar mit Neonazi-Hintergrund. Als es zum Gerichtsprozess kommt, tritt Katja als Nebenklägerin auf. Doch entgegen aller Erwartungen kommt es zum Freispruch ...

Filmszene "Aus dem Nichts" (Deutschland 2017). wiesbaden.de / Foto: Filmverleih
1 / 1