Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Feuerwehr Wiesbaden
Logo: Landeshauptstadt Wiesbaden

Fitnessförderprogramm für ehrenamtliche Trägerinnen und -träger von Atemschutzgeräten

Atemschutzgeräteträgerinnen und -träger aller 20 freiwilligen Feuerwehren Wiesbadens können seit dem 31. August 2017 in ausgewählten Fitnessstudios kostenfrei trainieren..

Es brennt: In wenigen Minuten entwickelt sich in geschlossen Räumen eine giftige Atmosphäre, die bereits nach wenigen Atemzügen tödlich sein kann. Die Feuerwehr ist trainiert in diesen Situationen Leben zu retten, mit Atemschutzgeräten bleibt die Einsatzkraft vor den tödlichen Gasen geschützt.

Die Brandschutzkleidung und die Atemschutzgeräte der Einsatzkräfte in Wiesbaden entsprechen dem modernsten Stand der Technik. Dennoch – diese Schutzausrüstung hat ein hohes Gewicht. Locker 18 Kilogramm an Schutzausrüstung trägt ein Atemschutzgeräteträger im Einsatz zusätzlich. Hinzu kommen Löschgeräte oder auch Personen, welche aus dem Feuer gerettet werden.

Höchste Pflicht also, den Frauen und Männern der Feuerwehr auch ein  Training zu ermöglichen, welches die beste persönliche Fitness gewährleistet.

Im Zuge dessen eröffnete Oberbürgermeister Sven Gerich am 31. August 2017 allen Atemschutzgeräteträgern der 20 freiwilligen Feuerwehren Wiesbadens den Zugang zum städtischen Fitnessprogramm. Gerich betonte die Bedeutung des ehrenamtlichen Dienstes mit hoheitlichen Aufgaben als wichtiger Teil der Stadtgesellschaft. Diese Einsatzkräfte können nun in ausgewählten Wiesbadener Fitnessstudios kostenfrei trainieren.

"Fitness zur Rettung" lautet das Credo zu dieser Aktion. Rund 300 Atemschutzgeräteträgerinnen und -träger sind bei den Freiwilligen Feuerwehren in Wiesbaden jederzeit einsatzbereit, um im Fall der Fälle unter hoher Belastung Leben retten zu können.