Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Das Kurhaus Wiesbaden
Logo: Landeshauptstadt Wiesbaden

Historie des Jagdschlosses

"Ein lebendiges Denkmal ...". Das Jagdschloss Platte entstand in den Jahren 1823 bis 1826 und wurde als Herbstwohnsitz der herzoglichen Familie von Nassau während der Jagdsaison genutzt.

Die bewaldeten Anhöhen an den Taunushängen oberhalb Wiesbadens mit einem ungehinderten Blick auf das Rheintal waren schon im 18. Jahrhundert fürstliches Jagdrevier und der bevorzugte Aufenthaltsort der Landesherren.

Die Größe des Jagdreviers mit seinem enormen Wildbestand, die Imposanz des Schlosses und die dort logierende Prominenz, zu der auch Gäste wie Zar Alexander II., Zarin Maria Alexandrowna und Kaiserin Eugenie zählten, machten "die Platte" bald zu einem Schauplatz gesellschaftlichen Lebens. Dies umso mehr, als das Schloss während der Abwesenheit des Herzogs Bürgern und Kurgästen für Besichtigungen und Veranstaltungen zur Verfügung stand.

Bei Luftangriff zerstört

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude bei einem Luftangriff im Jahr 1945 bis auf die Außenmauern zerstört. Die einsturzgefährdete Ruine sah in den folgenden Jahrzehnten einem völligen Verfall entgegen.

Erst im Jahre 1987 nahm sich eine Initiative, die heutige "Stiftung Jagdschloss Platte e.V." des Schlosses mit der Absicht an, es wieder nutzbar zu machen. Ab 1989 begannen die ersten Sicherungsarbeiten an der Ruine. Seit 1993 konnte sie bereits für Hochzeiten, Partys und sonstige Veranstaltungen genutzt werden.

Ruinencharakter blieb erhalten

2003 erhielt das Bauwerk ein modernes, aus vier Quadraten zusammengesetzt Glasdach, das das Gebäude weit überspannt und die verbliebene historische Bausubstanz in Form einer umgekehrten Pyramide betont. Der Ruinencharakter ist somit optisch erhalten geblieben. Die Kombination von alter Architektur und neuen Elementen sowie dem gläsernen Dach und der Aussichtsplattform unterstreichen den außergewöhnlichen Charakter des Schlosses.

Im Herbst 2006 wurde der Innenraum weiter ausgebaut, und seit April 2007 steht das Gebäude wieder ohne Einschränkung für Veranstaltungen zur Verfügung.

Als ausgefallener Veranstaltungsort erfreut sich das Schloss seither großer Beliebtheit und immer häufiger tummeln sich die Gäste mittlerweile ganzjährig in dem Baukunstwerk, denn ein modernes Klimasystem garantiert einen angenehmen Aufenthalt zu jeder Jahreszeit. Die reizvolle Aussichtsplattform und das Glasdach sind ein besonderes Attribut und ermöglichen den Gästen, das Spiel der Jahreszeiten uneingeschränkt zu genießen. Firmen- und Familienfeiern, festliche Anlässe, Tagungen oder Präsentationen finden hier einen perfekten Rahmen, der viel Raum für Kreativität und individuelle Gestaltung lässt.