Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
mattiaqua – Quellen, Bäder, Freizeit
Logo: Landeshauptstadt Wiesbaden

Faulbrunnen

Eine Besonderheit unter den Wiesbadener Mineralquellen ist der Faulbrunnen am Platz der Deutschen Einheit. An der neuen Faulbrunnenstelle kann man sowohl Wasser zapfen, als auch das Thermalwasser fließen sehen.

Der Faulbrunnen liegt etwas abseits der Wiesbadener Thermen. Das Thermalwasser ist hier mit Grundwasser vermischt. Es ist deshalb die kälteste Quelle und tritt mit nur 14 Grad Celsius an die Erdoberfläche.

Seinen Namen verdankt er dem früher fauligen Geschmack des Wassers auf Grund des darin gelösten Schwefelwasserstoffes. Diesen Stoff bildeten Bakterien aus Eisensulfid, das im Mineralwasser gelöst ist. Bei der in den sechziger Jahren erfolgten Sanierung des Brunnens wurde der Schacht mit Ton ausgekleidet, so dass die Bakterien nicht mehr mit dem Wasser in Kontakt kommen konnten und folglich die Bildung von faulig riechendem Schwefelwasserstoff weitgehend unterbleibt.

Dem Wasser des Faulbrunnens wird eine positive Wirkung auf Leber, Galle und Darm zugeschrieben. Deshalb eignet es sich für Trinkkuren. Die neue Stelle am Faulbrunnenplatz wurde im Februar eingeweiht und ist Zapfstelle und Symbol gleichzeitig.