Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Sport
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Bundesligen
  4. SV Wehen Wiesbaden

Saisonfinale - SV Wehen Wiesbaden wird Vierter

Der SVWW schlug am letzten Spieltag den VfR Aalen mit 2:0 und beendet die Saison als guter Vierter, nur einen Punkt hinter dem Karlsruher SC. Nun beginnen auch schon die Planungen für die kommende Spielzeit. Trainingsstart ist der 18. Juni 2018.

Nach der Saison ist vor der Saison

Beim SVWW tut sich schon was in Sachen Transfers: Fix ist die erste Verstärkung für die Defensive! Man hat Giuliano Modica verpflichtet und den 27-jährigen argentinischen Abwehrspieler, der ablösefrei vom Zweitliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern in die hessische Landeshauptstadt wechselt, mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2020 plus Option ausgestattet. Er wird mit der Rückennummer 6 auflaufen. 

Erster Abgang ist Patrick Funk, der in seine Heimat zum Ligakonkurrenten VfR Aalen wechselt.

Sommerfahrplan

Während hinter den Kulissen am Kader des SVWW für die Drittliga-Spielzeit 2018/19 gearbeitet wird, befinden sich die Spieler im Urlaub. Doch der Anpfiff zur neuen Saison lässt nicht mehr lange auf sich warten. Bereits am Montag, 18. Juni, startet der SVWW wieder mit dem ersten Training. Punktspiele in der 3. Liga gibt es ab dem Wochenende 27. bis 29. Juli. In der Vorbereitung bestreitet die Mannschaft von Cheftrainer Rüdiger Rehm sieben Testspiele, zwei davon auf dem Halberg in Wehen. Noch nicht fest terminiert ist das "Licher Fan-Fest" gegen einen attraktiven Testspielgegner – die Partie wird voraussichtlich am Freitag, 20. Juli, oder Samstag, 21. Juli, in der Brita-Arena angepfiffen.

  • Montag, 18. Juni 2018, 14 Uhr: Offizieller Trainingsstart 2018/19 im Nachwuchsleistungszentrum in Wehen (NLZ)
  • Samstag, 23. Juni 2018, 15 Uhr Benefizspiel Go for Ghana bei der TSG Kastel 46
  • Dienstag, 26. Juni 2018, 19 Uhr: VfB Ginsheim – SVWW in Ginsheim
  • Dienstag, 3. Juli 2018, 18 Uhr: SVWW – Wormatia Worms (Regionalliga Südwest) NLZ in Wehen
  • 6. bis 14. Juli 2018: Trainingslager in Bad Gögging
  • Dienstag, 10. Juli 2018, 18.30 Uhr: SVWW – FC Pipinsried (Regionalliga Bayern)in Bad Gögging
  • Samstag, 14. Juli 2018, 14 Uhr: SVWW – Jahn Regensburg (2. Bundesliga) in der Nähe von Bad Gögging
  • Mittwoch, 18. Juli 2018, 18 Uhr: Astoria Walldorf (Regionalliga Südwest) – SVWW in Walldorf
  • Freitag, 20. oder Samstag, 21. Juli 2018: Licher Fan-Fest in der Brita-Arena mit Generalprobe gegen namhaften Gegner)
  • 27. bis 29. Juli 2018: 1.Spieltag 3. Fußball-Liga 2018/19
  • 17. bis 20. August 2018: 1. Hauptrunde DFB-Pokal

Saisonfinale: SVWW schlägt VfR Aalen 2:0

SVWW-Trainer Rüdiger Rehm nahm im Vergleich zum 1:3 in Paderborn einige Wechsel vor. Für den verletzten Kolke stand Watkowiak im Tor, für die gelbgesperrten Mrowca und Mintzel kamen Andrist und Reddemann, zudem vertrat Martinovic den verletzten Torjäger Schäffler.

Die Wiesbadener hatten die Gäste des VfR Aalen jederzeit im Griff und nach knapp 15 Minuten landete der erste gefährliche Ball von Andrist getreten am Außennetz. Doch nach 28 Minuten war es dann soweit, Andrist bediente Brandstetter, der das Tor zum 1:0 erzielte. Und nur eine Minute später war die Partie eigentlich schon gelaufen, denn nun brachte Andrist den Ball nach Zuspiel von Dittgen zum 2:0 im Aalener Tor unter. Es war sein letzter Treffer, er wird den SVWW Richtung Heidenheim verlassen. Und zehn Minuten vor der Pause hatte Martinovic die Chance zum 3:0, doch das fiel nicht mehr und so ging es mit einem sicheren 2:0 in die letzte Halbzeitpause der Sasion.

Der zweite Durchgang fehlte es dann an der Spannung. Nach knapp einer Stunde Spielzeit vergaben Andrich, Diawusie und Brandstetter gute Möglichkeiten, aber das fiel an diesem Spieltag nicht mehr ins Gewicht. Fünf Minuten vor dem Ende hätte Brandstetter das 3:0 eigentlich machen müssen, doch auch dieser Ball fand den Weg nicht ins Tor und so blieb es beim 2:0-Sieg für den SVWW.

Der SV Wehen Wiesbaden beendete die Saison auf einem guten vierten Tabellenplatz und hätte mit etwas Glück den Relegationsrang drei erreichen können, am Ende fehlte dazu nur ein Punkt. Dafür ist der SVWW als Vierter für die erste Runde des DFB-Pokals qualifiziert und kann in der Saison 2018/19 wieder einen Anlauf Richtung 2. Bundesliga nehmen.

SVWW: Watkowiak - Kuhn, Mockenhaupt, Reddemann, Dittgen - Andrich, Dams - Diawusie, Andrist - Brandstetter, Martinovic - Einwechslungen: 57. Schwadorf für Martinovic, 68. Funk für Dams, 79. Blacha für Diawusie - Trainer Rehm

VfR: Husic - Rehfeldt, Müller, Geyer - Bär, Welzmüller, Preißinger, Schorr - Vasiliadis, Trianni - Wegkamp - Einwechslungen: 46. Lämmel für Trianni, 66. Feil für Wegkamp, 82. Watanabe für Vasiliadis - Trainer Vollmann

Tore: 1:0 Brandstetter (28.), 2:0 Andrich (29.)

Zuschauer: 2.109

Anzeigen