Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Sport
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Bundesligen
  4. SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden

Nach dem Ende der Erfolgsserie musste der SVWW am 28. Spieltag beim starken Aufstiegsaspiranten 1. FC Magdeburg antreten. Am Ende erkämpfte sich das Team ein verdientes 0:0. Weiter geht es für den SVWW nun am Sonntag, 2. April, gegen Münster.

30. Spieltag: SVWW empfängt Münster

Da das Spiel des 29. Spieltags gegen Werder Bremen II vom 25. März auf den 19. April verlegt wurde, geht es für den SVWW erst am Sonntag, 2. April, um 14 Uhr mit einem Heimspiel weiter. Dann haben die Wiesbadener am 30. Spieltag in einem Abstiegsduell das Team von Preußen Münster in der Brita-Arena zu Gast und kann hoffentlich weitere Punkte für den Klassenerhalt erspielen. Mit einem Sieg kann man sich im Abstiegskampf viel Luft verschaffen. Bei einer Niederlage würde das Team von Trainer Rehm wieder ganz tief in den Abstiegssog geraten.


0:0 beim 1. FC Magdeburg

Rüdiger Rehm änderte seine Elf im Vergleich zur Niederlage gegen Mainz II auf drei Positionen. Für den gesperrten Kapitän Funk kam Mrowca in der Abwehr zum Zuge, im Mittelfeld ersetzten Schnellbacher und Pezzoni Vitzthum und Schwandorf. Die Gastgeber wollten sofort die Kontrolle über das Spiel gewinnen, doch der SVWW zeigte sich von der Niederlage gegen Mainz II gut erholt und stand in der Defensive mehr als sicher. Magdeburg biss sich eins ums andere Mal an dem Bollwerk die Angriffs-Zähne aus. Und dann hatte der Gast zwei Mal durch Blancha die Chance auf die Führung. In der 24. Minute krachte sein Schuss an die Latte, in der 42. Minute ging sein Ball ganz knapp neben das Tor. Die Mannen vo Trainer Härtel hätten sich nicht beschweren können, wenn sie mit einem Rückstand in die Pause gegangen wären. Doch so wurden die Seiten beim Stande von 0:0 gewechselt.

Auch im zweiten Durchgang waren die Spieler aus der Hauptstadt von Sachsen-Anhalt bemüht und hatten kurz nach Beginn so etwas wie eine Chance durch Handke, doch dieser Ball stellte Kolke im Tor vor keine großen Schwierigkeiten. Doch auch in der Folgezeit stand die Abwehr der Hessen mehr als sicher, neue Torchancen blieben Magelware. In der 75. Minute war es dann der Magdeburger Butzen, der den Ball knapp am SVWW-Tor vorbei schoss. Es sah alles nach einem 0:0 aus, als Schiedsrichter Kornblum in der 87. Minute nach einem Stoß von Mrowca gegen Farrona Pulido auf Foulelfmeter entschied. Weil trat zum Strafstoß an, doch Kolke verhinderte mit einem tollen Reflex das Tor und so konnten sich die Mannen aus der hessischen Landeshauptstadt über einem Punktgewinn beim Tabellenzweiten freuen. Der SVWW liegt mit nunmehr 35 Punkten auf dem 13. Rang, schon sieben Punkte vor dem ersten Abstiegsrang.

Magdeburg: Zingerle - Handke, Weil, Hammann - Löhmannsröben, Sowislo - Butzen, Kath, Schwede - Chahed, Beck - Einwechslungen: Einwechslungen: 64. Niemeyer für Kath, 72. Farrona Pulido für Chahed, 80. Gerrit Müller für Schwede - Trainer Härtel

SVWW: Kolke - Mrowca, Mockenhaupt, Ruprecht, Mintzel - Dams, Pezzoni - Schnellbacher, Blacha, Lorenz - Schäffler - Einwechslungen: 57. Vitzthum für Mintzel, 66. Schwadorf für Blacha, 90. Philipp Müller für Lorenz - Trainer Rehm

Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: 15.338

Anzeigen