Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Sport
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Bundesligen
  4. SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden

Zum Start den englischen Woche gastierte der SVWW bei 1860 und siegte nach toller zweiter Halbzeit mit 2:1. Weiter geht es nach zuletzt zwei Siegen am Dienstag, 25. September, um 19 Uhr gegen Großaspach und am Freitag, 28. September, um 19 Uhr in Münster.

Englische Woche - Dienstag gegen Großaspach, Freitag in Münster

In der Liga geht es nach der Partie in München Schlag auf Schlag mit einer englischen Woche weiter. Schon am heutigen Dienstag, 25. September, empfängt der SVWW um 19 Uhr die SG Sonnenhof Großaspach. Nach zwei Siegen gegen den SV Meppen und beim TSV 1860 München scheint das Team von Trainer Rüdiger Rehm nach verpatztem Saisonauftagt den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. In der Form der zweiten Halbzeit von München sollte auch gegen die Schwaben, Rehms erster Station als Trainer, ein Sieg und damit der Weg Richtung Spitzegruppe gefunden werden. Viel Grund zu wechseln hat Rhem nicht, vielleicht rückt der Münchner Doppeltorschütze Shipnoski für Kyereh in die Startelf und Brandstetter könnte im Sturm Guder ersetzen.

Und am Freitag, 28. September, gastiert der Elf von Trainer Rehm um 19 Uhr bei Preußen Münster.

Mögliche Aufstellungen

SVWW: Kolke - Lorch, Mockenhaupt, Dams, Mintzel - Mrowca, Titsch-Rivero - Shipnoski, Andrist - Schäffler, Brandstetter - Trainer Rehm

Großaspach: Broll - Pelivan, Leist, Burger - Choroba, Bösel, Hingerl, Thermann - Baku, Hercher, Owusu - Trainer Hildmann

2:1-Sieg bei 1860 München

Am achten Spieltag musste der SVWW in München im altehrwürdigen Grünwalder Stadion gegen den TSV 1860 München antreten. Die Partie beim Aufsteiger und Traditionsteam - immerhin Deutscher Meister 1967 - fand zum Start der Wiesen statt. Rüdiger Rehm nahm im Vergleich zum 3:0 gegen Meppen zwei Wechsel vor und brachte Schäffler für Brandstetter und Kyereh, den Doppeltorschützen von Meppen, für Shipnoski. Und am Ende siegte Wiesbaden glücklich, aber verdient mit 2:1.

Die erste Halbzeit konnten die Gastgeber ganz klar für sich verbuchen, und gingen folglich in der 37. Minute durch Abwehrmann Paul in Führung. Der SVWW hatte die erste Halbzeit vor 15.000 Zuschauern verschlafen und ging mit dem 0:1 in die Pause.

Nach dem Wechsel ein ganz anderer Gast: Trainer Rehm brachte Shipnoski, der nach kurzer Anlaufphase mit seinen Toren in der 56. und 62. Minute die Partie zugunsten der Wiesbadener drehte. Die Löwen ranten in der Folge zwar permanent auf das SVWW-Tor an, doch mit Glück und Kolke - er rettet in der Nachspielzeit gegen Mölders - verließen die Mannen aus der hessischen Landeshaupstadt den Platz als Sieger. Torwart Kolke packte es mit seiner Leistung sogar in die Topelf des Spieltages im Kicker. Top motiviert und mit zehn Punkten auf dem Konto geht es nach zwei Siegen in Folge nun in die englische Woche.

1860: Hiller - Paul, Weber, Lorenz, Steinhart - Moll, Wein, Abruscia - Willsch, Grimaldi, Karger - Einwechslungen: Kindsvater für Karger (46.), Mölders für Abruscia (63.), Lex für Moll - Trainer Bierofka

SVWW: Kolke - Lorch, Mockenhaupt, Dams, Mintzel - Titsch-Rivero, Mrowca - Kyereh, Andrist - Schäffler, Guder - Einwechslungen: Shipnoski für Guder (46.), Kuhn für Andrist (85.), Brandstetter für Kyereh (89.) - Trainer Rehm

Tore: 1:0 Paul (37.), 1:1 Shipnoski (56.), 1:2 Shipnoski (62.)

Zuschauer: 15.000 (ausverkauft)

2. Runde DFB-Pokal gegen Hamburger SV

In der ARD-Sportschau wurde durch Sprinterin Gina Lückenkemper die zweite Pokalrunde ausgelost und der SV Wehen Wiesbaden empfängt am Dienstag, 30. Oktoner 2018, um 20.45 Uhr mit dem Hamburger SV ein echtes Traditionsteam. Die Hanseaten sind nach 55 Jahren nun erstmals in der 2. Bundesliga am Start. Somit wartet ein zweites Pokal-Highlight gegen ein Zweitligateam aus Hamburg. In der ersten Runde wurde St. Pauli besiegt. Alle 16 Partien der 2. Hauptrunde werden am 30. und 31. Oktober ausgetragen. Der freie Vorverkauf findet am Montag, 24. September, von 10 bis 20 Uhr ausschließlich in der SVWW-Geschäftsstelle in der Brita-Arena statt. Pro Person können maximal vier Tickets erworben werden. Eventuelle Restkarten gehen dann am 25. September über den Online-Shop in den Verkauf.

Anzeigen