Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Sport
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Bundesligen
  4. SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden

Nach dem gelungenen Saisonauftakt in der 3. Liga wartete als Highlight in der ersten DFB-Pokalrunde die Partie gegen Erzgebirge Aue. Und nach dem tollen 2:0-Erfolg dürfen die Wiesbadener vom nächsten großen Gegner träumen. In der Liga geht es am Samstag nach Bremen.

Samstag bei Bremen II

Nach dem tollen Erfolg im Pokal und dem erfolgreichen Saisonauftakt geht es nun in der 3. Liga für den SVWW weiter. Am Samstag, 19. August, gastiert Wehen Wiesbaden um 14 Uhr beim SV Werder Bremen II. Auf dem Nebenplatz des Weserstadions können die Hessen dann mit viel Selbstbewusstsein antreten und vielleicht den vierten Saisonsieg einfahren.

Doch Bremen II ist auch gut in die Spielzeit gestartet, man kann schon fast von einem Spitzenspiel sprechen, wenn der Dritte den Fünften der Tabelle empfängt. Der SVWW muss weiterin auf die Spieler Lorch (Aufbautraining), Kuhn (Bänderriss im Knöchel), Pezzoni (Adduktorenbeschwerden), Schwadorf (Aufbautraining) und Mvibudulu (Muskelfaserriss) verzichten. So könnte Trainer Rehm dieselben elf Spieler aufbieten wie beim Pokaltriuph für den Zweitligisten Aue. Grund zu Umstellungen gibt es eigentlich auch keine.

Werder II: Oelschlägel - Vollert, Pfitzner, Volkmer - Eggersglüß, Touré, Käuper, Jacobsen - Jensen, Aycicek - Kazior - Trainer Kohfeldt

SVWW: Kolke - Mrowca, Mockenhaupt, Ruprecht, Mintzel - Andrich, Dams - Andrist, Dittgen - Blacha, Schäffler - Trainer Rehm


DFB-Pokal: SVWW besiegt Aue 2:0

Im Vergleich zum 1:2 in Karlsruhe nahm Trainer Rüdiger Rehm zwei Wechsel vor. Andrich und der neu verpflichtete Dittgen ersetzten Reddemann und den verletzten Kuhn. Vor knapp 3.000 Zuschauern ging es gleich ordentlich los. Schon nach vier Minuten durften die SVWW-Anhänger jubeln, denn Blacha schoss einen Ball aus wenigen Metern an den Pfosten, von dort ging er dann zum 1:0 ins Tor von Aue. Und in diesem Tempo sollte es weitergehen. Alf Mintzel brachte einen Ball in den Strafraum der Gäste und Andrist musste das Spielgerät nur noch über die Linie drücken. Wiesbaden führte nach sieben Minuten mit 2:0 gegen den favorisierten Zweitligisten. Und auch die ersten Minuten nach der Doppelführung gehörten dem SVWW. Nur Aues Torwart Männel verhinderte das Debakel für die Sachsen. In der 39. Minute krachte dann Mintzels Freistoß ans Lattenkreuz. Aue war mit diesem 2:0 noch gut bedient, und die beiden ersten Chancen vergaben Härtner und Köpke klar, die Rot-Schwarzen gingen mit dem 2:0 nach einer tollen ersten Halbzeit in die Pause.

Der zweite Durchgang fing wesentlich ruhiger an, echte Torchancen blieben erst einmal Mangelware. Erst nach knapp 65 Minuten war es Aues Nazarow, der einen Ball an die Latte setzte. In der 71. Minute verhinderte dann Torwart Kolke den Anschlusstreffer und unter den knapp 3.000 Zuschauern kam die Hoffnung auf, dass der SVWW die Pokalrunde überstehen könnte. Und als dann erneut SVWW-Torwart Kolke einen Ball der Gäste über die Latte lenkte war die Partie entschieden. Wehen Wiesbaden überstand nach tollem Spiel und kampf die erste Runde und darf nun von einem großen Gegner in der zweiten Pokalrunde träumen. Diese wird am kommenden Sonntag in der ARD-Sportschau ausgelost. Und vielleicht heißt der Gegner am 24. oder 25. Oktober dann Bayern München oder Borussia Dortmund.

SVWW: Kolke - Mrowca, Mockenhaupt, Ruprecht, Mintzel - Andrich, Dams - Andrist, Dittgen - Blacha, Schäffler - Einwechslungen: 69. Diawusie für Blacha, 75. Nothnagel für Dams, 78. Philipp Müller für Dittgen - Trainer Rehm

Aue: Männel - Kalig, Rapp, Kempe - Kaufmann, Wydra, Fandrich, Hertner - Soukou - Nazarov, Köpke - Einwechslungen: 22. Tiffert für Kaufmann, 46. Ferati für Hertner und Maria für Rapp - Trainer Letsch

Tore: 1:0 Blacha (4.), 2:0 Andrist (7.)

Anzeigen