Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Sport
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Bundesligen
  4. SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden

Nach dem 7:0 bei Fortuna Köln hatte der SVWW im ersten Montagsspiel der Wiesbadener Geschichte den FC Carl Zeiss Jena zu Gast und kassierte beim 2:3 eine bittere Niederlage. Nach der Länderspielpause geht es zum 1. FC Kaiserslautern.

Montagsspiel: 2:3 gegen CZ Jena

SVWW-Trainer Rüdiger Rehm nahm im Vergleich zum 7:0-Sieg in Köln gezwungenermaßen zwei Wechsel vor und brachte für die verletzten Mrowca und Kuhn Lorch und Schönfeld. Dann ging es im ersten Montagsspiel der SVWW-Geschichte vor immerhin über 2.300 Zuschauern los. 

Der SVWW hatte das Spiel in Durchgang eins sicher im Griff. Schon nach sieben Minuten bot sich Schmidt die Chance zur Führung. Diese fiel dann in der 17. Minute durch Torjäger Schäffler, der einen Pass von Schwandorf nur noch zum 1:0 ins Tor schieben musste. Start geglückt. Die nächste Chance vergab dann Kyereh gegen den Gäste-Keeper und so blieb es beim knappen 1:0. Doch statt 2:0 oder gar 3:0 stand es dann nach knapp einer halben Stunde 1:1. CZ-Keeper Coppens schlug einen Ball weit nach vorn, die SVWW-Abwehr bekam das Spielgerät nicht unter Kontrolle und dann traf Tietz zum Ausgleich - wie aus dem nichts stand es 1:1. Und zum Glück vergab der Torschütze zum Ausgleich noch eine Chance, sonst wäre der SVWW schon mit einem Rückstand in die Pause gegangen. 

Wiesbaden wollte zurück ins Spiel, doch sowohl Schwadorf als auch Kyereh vergaben ihre Möglichkeiten und so sollte sich die mangelnde Chancenverwertung an diesem Abend noch rächen. Und es kam wie es kommen musste. In der 75. Minute bekommt der SVWW den Flankenball nicht in den Griff, erneut bedankt sich Tietz mit dem Tor zum 1:2. Und nun war Wiesbaden von der Rolle, nur vier Minuten später bediente Tietz Starke, der Abstiegsaspirant führte 3:1. Zwar verwandelte Schmidt noch einen Elfmeter zum 2:3, doch Dittgen traf in der Nachspielzeit nur die Latte, das Spiel ging verloren. Der SVWW verpasst durch diese völlig unnötige Niederlage den Sprung auf Rang zwei und muss weiterhin 23 Punkten auf Rang acht in die Länderspielpause gehen. Dieses Spiel könnte sich am Ende einer langen Saison vielleicht noch einmal rächen. 

SVWW: Kolke - Lorch, Mockenhaupt, Reddemann, Mintzel - Schönfeld, Titsch Rivero - Kyereh, Schmidt, Schwadorf - Schäffler - Einwechslungen: 53. Brandstetter für Titsch Rivero, 77. Andrist für Kyereh und 83. Dittgen für Reddemann - Trainer Rehm 

Jena: Coppens - Kühne, Grösch, Gerlach, Cros - Wolfram, Erlbeck, Pannewitz, Starke - Tietz, Tchenkoua - Einwechslungen: 63. Stenzel für Pannewitz, 69. Eckardt für Starke und 70. Schüler für Tchenkoua- Trainer Zimmermann 

Tore: 1:0 Schäffler (17.), 1:1 Tietz (28.), 1:2 Tietz (75), 1:3 Starke (79.), 2:3  Schmidt (89. Foulelfmeter) 

Zuschauer: 2.387


16. Spieltag: Zu Gast beim FCK

Nach der Länderspielpause gastiert der SVWW am Sonntag, 25. November 2018, um 14 Uhr beim Traditionsverein 1. FC Kaiserslautern auf dem Betzenberg. Nach der Niederlage gegen den Abstiegsaspiranten muss Wiesbaden nach der Pause in der Pfalz siegen, um weiterhin in der Spitzengruppe dabei zu bleiben. Aber der FCK ist in dieser Saison unberechenbar, es wechseln gute und schwache Spiele. Kein leichtes Unterfangen für Wehen Wiesbaden.

Anzeigen