Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Sport
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Bundesligen
  4. VC Wiesbaden

VC Wiesbaden - 1. Bundesliga

Nach den beiden deutlichen Niederlagen kehrte der VCW mit zwei Siegegen gegen Vilsbiburg und Berlin am Doppelspieltag in die Erfolgsspur zurück. Weiter geht es am Sonntag, 25. Februar, um 14.30 Uhr in Schwerin.

Sonntag in Schwerin

Am vorletzten Spieltag der Hauptrunde muss der VCW am kommenden Samstag, 25. Februar, um 14.30 Uhr beim starken Spitzenteam und amtierenden Deutschen Meister SSC Palmberg Schwerin antreten. Sicherlich eine schwerere Aufgabe als gegen Berlin. Doch mit dem neuen Selbstbewusstsein könnte auch in Schwerin etwas zu holen sein. Dafür müssen die Frauen um Simona Kóšová und Karolina Bednářová in der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern ihr bestes Volleyballspiel zeigen. Noch zwei Siege in den letzten Spiele und der VCW schließt die Hauptrunde auf Rang vier ab. Allerdings werden die Gastgeberinnen ganz besonders motiviert sein, denn sie hatten das Hinspiel in Wiesbaden klar mit 1:3 verloren.

4. März: Pokalfinale gegen Dresden

Am Sonntag, 4. März 2018, wartet dann in der Mannheimer SAP-Arena ein Saison-Highlight. Dann kämpft der VC Wiesbaden im Finale gegen den Dresdner SC um den Deutschen Volleyballpokal.

Doppelspieltag: 3:2 gegen Vilsbiburg - 3:0 gegen Berlin

Weiter ging es am 17. Spieltag mit einem Heimspiel gegen die Roten Raben Vilsbiburg. Die Partie war um so wichtiger, da die Roten Raben ein direkter Konkurrent um einen der wichtigen Playoff-Plätze sind. Am Ende siegten die VCW-Frauen knapp und glücklich mit 3:2 (25:17, 23:25, 25:19, 15:25, 15:11). Im ersdte, dritten und fünften Satz zeigten Dora Grozer und Co. ihr bestes Volleyball, aber besonders im vierten Satz hingen die Wiesbadenerinnen doch deutlich durch. Am Ende konnte dann aber doch gejubelt werden.

Komplettiert wurde der Doppelspieltag am Sonntag mit dem Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht VCO Berlin. Und es lief alles nach Plan, denn die Frauen um Tanja Großer ließen den Frauen aus der Bundeshauptstadt keine Chance und siegten glatt mit 3:0 (25:13, 25:15, 25:20). In den ersten zwei Sätzen zeigten sie wer der Chef auf dem Parkett war, in Durchgang drei wurde der erwartete Sieg nur noch nach Hause gebracht. Somit kehrte der VCW mit den beiden Siegen am Doppelspieltag in die Erfolgsspur zurück und liegt vorerst wieder auf Platz vier.

0:3 beim Gastspiel in Stuttgart

Am 16. Spieltag ging es zum sehr schweren Auswärtsspiel nach Stuttgart. Das schwäbische Team gehört seit Jahren neben Dresden und Schwerin zu den drei Topteams der Liga. Und diesmal gab es in Schwaben für den VCW nichts zu holen. Der neue Tabellenführer ließ den Frauen von Trainer Dirk Groß nicht den Hauch einer Chance und so war die Partie beim mehr als deutlichen 0:3 (19:25, 11:25, 18:25) schnell entschieden. Besonders im zweiten Satz mussten Tanja Großer chancenlos zusehen wie der Gastgeber sein Spiel gnadenlos durchzog. Nach dieser bitteren Niederlage liegt der VCW nur noch auf Rang fünf der Tabelle, doch die Teams zwischen Rang vier und sieben trennen nur maximal fünf Punkte. Der Traum von Rang vier lebt also weiter.

Saison 2017/18

Das Hauptrundenfinale steigt am 10. März mit einem Heimspiel gegen die Ladies in Black. Zählen die Wiesbadenerinnen danach zu den besten Acht der Volleyball-Bundesliga, sind sie für das Playoff-Viertelfinale qualifiziert. Die Volleyball Bundesliga der Frauen besteht in der Saison 2017/2018 aus insgesamt elf Mannschaften, der Volleyball Nachwuchs vom VCO Berlin genießt wie immer ein Sonderspielrecht.

Tickets in der Tourist-Info

Die Karten für die Heimspiele des VCW in der Bundesliga können in der Tourist-Information am Marktplatz, aber auch online erworben werden.

Anzeigen