Ironman 70.3 Germany in Wiesbaden

Am Sonntag, 14. August 2016, wird Wiesbaden unter dem Motto "Der härteste halbe Tag" wieder zum Mekka der Triathleten beim Halb-Ironman 70.3. Die Profis ermittelen ihre Europameister auf der Halbdistanz.
Auch 2016 wrerden die Triathleten vor dem Kurhaus ins Ziel kommen. | © wiesbaden.de / Foto: Xdream Sports & Events GmbH/Daniel Unger

Am Sonntag, 14. August 2016, ist es wieder einmal soweit und bei der zehnten (Jubiläums-)Auflage des "Sparkassen Finanzgruppe Ironman 70.3", der seit 2010 als "European Championship" für die Halbdistanz des Ironman ausgetragen wird, stellen sich erneut knapp 3.000 Profiathleten und Freizeitsportler dem "härtesten halben Tag des Jahres". Knapp Tausende Zuschauerinnen und Zuschauer werden dann wie in den vergangenen Jahren in Wiesbaden entlang der Strecke stehen, um die Athletinnen und Athleten anzufeuern. Die hessische Landeshauptstadt stellt mit ihren historischen Gebäuden und ihrem anspruchsvollen Stadtbild eine besondere und würdige Kulisse für die Europameisterschaft.

Anspruchsvolle Strecke

Den Auftakt bildet der Schwimmwettbewerb. Nach der 1,9 Kilometer langen Schwimmstrecke erwartete die Sportlerinnen und Sportler ein anspruchsvoller Radstrecke von 90 Kilometern, der mit der hügeligen Strecke durch den Rheingau-Taunus-Kreis sehenswerte Vorzüge der Taunuslandschaft bieten wird. Den Abschluss bildet ein 21,1 Kilometer langer Halb-Marathon durch die hessische Landeshauptstadt mit dem Zieleinlauf auf dem Bowling Green, direkt vor dem Kurhaus.

2015: Bei den Männern siegte Stein, bei den Frauen die Dänin Pedersen

Bei den Frauen siegte 2015 in überlegener Manier die Dänin Camilla Pedersen in 4 Stunden 36:04 Minuten vor Anja Beranek in 4:40:29 Stunden. Dritte wurde Alexandra Tondeur aus Belgien in 4:43:14. 

Bei den Männern siegt erstmals Boris Stein aus Montabauer. Nach 4 Stunden 03:08 Minuten überquerte er als erste die Ziellinie am Kurhaus. Der Rostocker Routinier Andreas Raelert - inzwischen immerhin fast 40 Jahre alt - kam mit knapp zwei Minuten Rückstand in 4:05:03 am Kurhaus an. Auf Platz drei kam der Schweizer Ruedi Wild nach 4:06:53 ins Ziel.


Weitere Informationen

Meine Merkliste

Es befinden sich 0 Objekte auf Ihrer Merkliste.
 

Anzeigen