Annahme, Verwahrung, Ausgabe und Verwertung von FundsachenSymbol für eine Dienstleistung

Das Fundbüro nimmt alle Gegenstände an, die im Stadtgebiet gefunden werden.

Auch bei allen Polizeidienststellen, beim Bürgerbüro sowie bei den Ortsverwaltungen können Fundgegenstände abgegeben werden - diese werden dann an das zentrale Fundbüro weitergeleitet.

Fundgegenstände, die nicht abgeholt werden, kommen nach Ende der  Aufbewahrungsfrist zum Freiverkauf beziehungsweise zur Versteigerung.

Gefundene Haustiere übernimmt das Tierheim des Tierschutzvereins Wiesbaden,  Spelzmühlweg 1, Telefon 0611 / 74516.

Das Fundbüro versteigert von Zeit zu Zeit auch Fundgegenstände besonderer Art im Internet. Wer Interesse an diesen Versteigerungen hat, kann sich unter www.zoll-auktion.de über bestehende Angebote informieren. Daneben besteht die Möglichkeit, alle laufenden Aktionen anderer teilnehmenden Behörden einzusehen, beziehungsweise sich daran zu beteiligen.

Verlorene Gegenstände können in der Online-Datenbank des Fundbüros gesucht werden. Außerdem können dort ebenfalls Gegenstände erworben werden.

Bei Interesse an einem Fundgegenstand, besteht die Möglichkeit, ins Fundbüro zu kommen und diesen dort zu kaufen.

Kontakt

Kontaktdaten
Telefon 0611 31-2120
Fax 0611 31-6905

Unterlagen

Mitzubringen sind:

  • Personalausweis oder Reisepass

Gebühren

Die Gebühren betragen:

  • bei Fundsachen im Wert bis 10,00 Euro = 1,50 Euro;
  • bei Fundsachen im Wert bis 50,00 Euro = 5,00 Euro;
  • bei Fundsachen im Wert bis 100,00 = 8,00 Euro;
  • bei Fundsachen im Wert bis 150,00 = 10,00 Euro;
  • bei Fundsachen im Wert bis 250 Euro = 15,00 Euro;
  • bei Fundsachen im Wert ab 251,00 Euro = 15,00 Euro zuzüglich zwei Prozent des Wertes;
  • für Verlustbescheinigungen 12,50 Euro.

Rechtsgrundlagen

  • Paragrafen 965 bis 984 sowie 1000 bis 1003 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB).

Hinweise

  • Bei Schlüsselverlusten ist eine persönliche Vorsprache zur Identifizierung im Fundbüro erforderlich.
  • Bei Handyverlusten werden Angaben zur IMEI- und/oder Simkarten-Nummer zur Identifizierung benötigt.
  • Bei Fundsachen, die in großen Mengen vorhanden sind, wie zum Beispiel Kleidung aller Art (Handschuhe, Mützen, Schals, Jacken, Badekleidung etc.), Handtücher, Turnbeutel, Lese- und Sonnenbrillen, Schirme, Bücher, Schreibwaren, Schwimmuntensilien, ist ebenfalls eine persönliche Vorsprache zur Identifizierung  im Fundbüro erforderlich.
  • Wer sich als Bieter bei der Bundeszollverwaltung registrieren lassen möchte, benötigt einen Internetanschluss und eine E-Mail-Adresse.

Bearbeitungszeit

  • Bei Fundsachen, aus denen die Personalien des Verlierers hervorgehen (zum Beispiel Personalpapiere), erfolgt umgehend eine schriftliche Benachrichtigung.
  • Fundsachen werden zeitnah in die Online-Suche eingegeben.

Ähnliche Dienstleistungen

Meine Merkliste

Es befinden sich 0 Objekte auf Ihrer Merkliste.