Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

Bankkaufmann/-frau: Saadet Akyüz

Saadet Akyüz, 21 Jahre, lernt im zweiten Ausbildungsjahr Bankkauffrau bei der Nassauischen Sparkasse (Naspa) im Finanz-Center Geisenheim.

Ich habe vor meiner Ausbildung während der Fachoberschule ein Jahrespraktikum bei der Naspa absolviert und dabei festgestellt, dass dieser Beruf der richtige für mich ist. Auch meine schulische Stärke lag in der Mathematik.

Mein Aufgabenbereich ist sehr vielseitig. Ich bin sowohl am Schalter, im so genannten Kassengeschäft, für die Ein- und Auszahlungen als auch in der Kundenberatung tätig. Hier berate ich zum Beispiel in einem besonderen Projekt, das Auszubildende ins Leben gerufen haben, junge Menschen im Alter von 18 bis 26 Jahren in den Bereichen Liquidität, Absicherung von Lebensrisiken, Altersvorsorge und Vermögensbildung. Ausgehend von der Betrachtung der jeweiligen Lebenssituation der Kunden umfasst dies unter anderem die Beratung in den Bereichen Bausparen, vermögenswirksame Leistungen und Berufsunfähigkeit.

Ich schätze die abwechslungsreichen Tätigkeiten meines Berufes sehr. Wir gehen zum Beispiel auch als Auszubildende in die Schulen und informieren die Jugendlichen über unseren Ausbildungsberuf. Auch die innerbetriebliche Ausbildung und Unterstützung sowie das Betriebsklima bei der Naspasind sehr gut. Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitswesenshaben die Auszubildenden zum Beispiel die Möglichkeit, gemeinsam zum Azubi-Trainingscamp ins österreichischeMontafonzu fahren. Dort bekommen wir Tipps und Infos, wie wir unserementalen und körperlichen Widerstandskräfte erhalten und weiterentwickeln können. Für Mitarbeiter gibt es im Hause zudem gute Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Jugendliche, die einen Ausbildungsplatz suchen, sollten möglichst viele Praktika machen und auch Alternativen zu ihrem Traumberuf in Erwägung ziehen. Der Beruf muss meiner Meinung nach auch nicht unbedingt etwas mit den eigenen Hobbies zu tun haben. Ich singe und schreibe zum Beispiel gerne in meiner Freizeit, das entspannt mich. Außerdem bin ich ehrenamtlich als Sanitäterin beim Deutschen Roten Kreuz aktiv und vor kurzem in den Vorstand als Schatzmeisterin gewählt worden.

Anzeigen